Kritik am Spielplatz in Jerisau

Ein neuer Sandkasten ziert das Areal am Gemeindehaus. Doch das reicht nach Ansicht der Chefin des Kirchenvorstandes bei Weitem nicht aus.

Glauchau.

Die Tischtennisplatte ist nicht brauchbar, die Wipptiere kann man kaum noch benutzen, die Sitzbänke sind hinüber, viele Spielgeräte bieten einen trostlosen Anblick - die Kritik von Brigitte Ulrich war deutlich. Während der Fragestunde im Ortschaftsrat Jerisau/Lipprandis mit Glauchaus Oberbürgermeister Peter Dresler (parteilos) stand die Vorsitzende der Kirchgemeinde Jerisau-Weidensdorf auf und schilderte die Zustände, die auf dem Spielplatz gleich neben dem Gemeindehaus im Ortsteil Jerisau vorherrschen. Hinzu komme, dass es viele Hundehalter gebe, die ihre Vierbeiner direkt ans Klettergerüst anleinen, Kinder würden Angst bekommen. Auf dem Spielplatz müsse sich allerhand ändern, sagte sie. Schließlich werde die Anlage auch von auswärtigen Familien besucht.

Dabei hat der Spielplatz in Jerisau erst vor wenigen Tagen einen neuen Sandkasten - hergestellt vom Überbetrieblichen Ausbildungszentrum - bekommen, aber das reicht aus Sicht von Brigitte Ulrich bei Weitem nicht aus. "Die Spielplätze werden vierteljährlich kontrolliert", sagte der Dezernent im Rathaus, Steffen Naumann, der auch für die Immobilien der Stadt zuständig ist. Und einmal im Jahr werde gestrichen. Er kündigte an, noch in diesem Jahr eine neue Tischtennisplatte aufstellen zu lassen. Die Spielgeräte würden abgebaut, um sie in der Werkstatt des Bauhofes ordentlich aufzuarbeiten. "Das braucht allerdings Zeit", sagte er. Der Bauhof sei für insgesamt 20 Spielplätze in der Stadt zuständig. "Da kommt man kaum hinterher", sagte Naumann. Was das Anleinen der Hunde angehe, wolle er den Hinweis an das Ordnungsamt weiterleiten. Hunde hätten auf Spielplätzen laut Polizeiverordnung ohnehin nichts zu suchen.

Sascha Aurich

Aurichs Woche:Der „Freie Presse“-Sonntagsnewsletter von Sascha Aurich

kostenlos bestellen

Erneuert werden in Glauchau derzeit drei Spielplätze. Das sind nach den Worten von Naumann zwei Flächen in Niederlungwitz, nämlich an der Straße des Friedens und am Eichenweg, sowie der Spielplatz in Lipprandis, der mittlerweile so gut wie fertig ist.

Dennoch kann er nicht betreten werden, merkte Ortschaftsrat Tobias Hammer an. Ein Bauzaun verhindert derzeit den Zugang zum Spielplatz. "Dort wurde Rasen angesät", sagte Naumann. Wenn er angewachsen ist, sei der Zugang zum neugestalteten Spielplatz in Lipprandis möglich. Die Betonelemente der Bänke werden noch mit Holzlatten versehen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...