Landkreis plant Haushalt für zwei Jahre

Mehrausgaben aufgrund der Coronakrise erwartet

Landkreis.

Der Kreistag des Landkreises Zwickau kommt am Dienstag zu einer zusätzlichen Sitzung zusammen. Auf der Tagesordnung steht die Vorstellung des Entwurfes des Doppelhaushaltes 2021/22. Damit wird erstmals über einen Haushaltsplan für zwei Jahre diskutiert. Geplant war ursprünglich, den Haushalt bereits zur Sitzung des Kreistages Anfang September vorzustellen. Doch das Zahlenwerk war damals noch nicht fertig - , coronabedingt, wie es hießt. Daher müssen die Räte für ein zusätzliches Sitzungsgeld noch einmal antreten.

Genaue Zahlen sind noch nicht bekannt. Erwartet wird, dass die Ausgaben, die durch das Corona- virus verursacht wurden und weiter verursacht werden, den Haushalt durcheinanderwirbeln und damit die Ausgaben steigen werden. Ob das zu einem höheren Defizit führt, hängt davon ab, wie viel Geld der Landkreis für die Bewältigung der Coronakrise von Bund und Land erhält. Reichen diese Zuschüsse nicht aus, bleibt der Kreiskasse nichts anderes übrig, als den Fehlbetrag über die liquide Rücklage auszugleichen oder an anderer Stelle, sprich bei freiwilligen Leistungen, zu sparen.

Am Dienstag wird der Entwurf vorgestellt. Am 2. Dezember, zur nächsten planmäßigen Sitzung, soll dann über den Haushalt diskutiert und wenn möglich dieser auch beschlossen werden. Bis dahin wird das Papier in allen Ausschüssen vorberaten sowie ab dem 28. Oktober in den Bürgerservicebüros zur öffentlichen Einsichtnahme ausgelegt. Bis zum 16. November können die Landkreisbewohner ihre Einwendungen schriftlich einreichen. (nkd)

Die Sitzung des Kreistages beginnt am Dienstag, 16 Uhr im Saal der Sachsenlandhalle in Glauchau.

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.