Mann wollte Elektroschrott stehlen

Landgericht schickt Glauchauer ins Gefängnis

Zwickau.

Das Landgericht Zwickau hat am Donnerstag einen Mann aus Glauchau zu einer Freiheitsstrafe von zwei Monaten verurteilt. Die Staatsanwaltschaft hatte ihm Diebstahl im besonders schweren Fall vorgeworfen.

Laut Anklage war der Mann vor zwei Jahren über einen Zaun auf das Gelände der Kommunalentsorgung Chemnitzer Land in Glauchau geklettert und wollte aus den Containern Elektroschrott stehlen. Allerdings wurde er von der Polizei überrascht. So gelang es ihm nicht, das Diebesgut abzutransportieren.

Während der Verhandlung räumte der Angeklagte zwar ein, das Firmengelände betreten zu haben. Er bestritt jedoch, dass er stehlen wollte. Dem gegenüber stand die Aussage eines Zeugen, der den Angeklagten zum Tatzeitpunkt auf einem Schrotthaufen gesehen hatte. Obwohl der Diebstahl misslang und auch der Wert des Elektroschrottes nicht genau bestimmt werden konnte, muss der Mann ins Gefängnis. Der Richter: "Normalerweise sieht das untere Strafmaß nur eine Geldstrafe vor. Da der Angeklagte aber 16-mal vorbestraft ist, unter anderem wegen Diebstahls und Unterschlagung, verhänge ich eine Freiheitsstrafe von zwei Monaten." Die Strafe wurde dabei nicht zur Bewährung ausgesetzt. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. (stsu)

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...