Meerane: Sonderschau wird eröffnet

150 Jahre Karosseriebau werden nachvollzogen

Meerane.

Im Heimatmuseum Meerane, Markt 3, wird am morgigen Freitag ab 18.30 Uhr die neue Sonderausstellung "150 Jahre Karosseriebau (1869-2019)" eröffnet. Der Meeraner Karosseriebau und seine Geschichte, beginnend mit der Firma Gustav Hornig & Co. über die IFA bis hin zu den heute vor Ort tätigen Automobilzulieferunternehmen werden in der Schau abgebildet und beleuchtet. Exponate aus dem Fundus der Stadt Meerane werden dabei durch Leihgaben von Privatpersonen und Meeraner Unternehmen ergänzt.

Die Tradition des Karosseriebaus begann in der Stadt am 13. August 1869, als der Stellmacher Gustav Reinhold Hornig beim Gewerbeamt eine Stellmacherei für Wagenbau anmeldete. Das Unternehmen fertigte in der ersten Zeit Kutschen, stellte aber 1906 zum Karosseriebau für Automobile um. Bis Ende des Zweiten Weltkriegs wurden dort elegante Automobile gebaut, einige in Zusammenarbeit mit klangvollen Marken wie Presto DKW, Wanderer, Audi und Horch. Zudem wurden eigene Kleinserien von Sportkabrioletts gefertigt.

Im Jahr 1946 wurde aus der Firma Gustav Hornig & Co. das IFA Karosseriewerk Meerane, einer der wichtigsten Karosseriebetriebe der DDR. Hier stellte man die Karosserien für das Wartburg Coupé und später für den Trabant-Kombi her. 1991 verließ die allerletzte Karosse die Produktion. Nach dieser Zeit siedelten sich zahlreiche Firmen der Automobilzuliefererbranche in Meerane an und setzten so die Tradition des Meeraner Karosseriebaus fort.

Die neue Sonderausstellung ist montags von 9 bis 12 Uhr, dienstags und donnerstags von 9 bis 12 Uhr und von 14 bis 17 Uhr sowie ab dem 8. September sonntags zwischen 14 und 17 Uhr geöffnet. (fp)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...