Projekt sagt Konzerte ab

Corona: Beethovens Neunte wird nun 2021 aufgeführt

Glauchau.

Es ist quasi eine Absage in letzter Minute: Am Samstag und Sonntag wollten der Gesangsverein Langenbernsdorf und die Vogtland Philharmonie Greiz/Reichenbach in der Glauchauer Sachsenlandhalle die 9. Sinfonie von Ludwig von Beethoven aufführen. Die Konzerte werden nun wegen Corona ins kommende Jahr verschoben.

Wie Projektleiter Michael Pauser am Donnerstagnachmittag mitteilte, tritt ab Samstag die neue Corona-Schutzverordnung des Freistaates in Kraft. Demnach seien insgesamt nur 100 Personen in einem Saal erlaubt. "Wir kommen bei den Mitwirkenden ja allein schon auf 130 Personen", erklärte Michael Pauser, der als Dirigent an der Umsetzung der Idee schon seit mehr als zwei Jahren arbeitete. Damals stellte er mit dem Gesangsverein Langenbernsdorf für sein Projekt "Ein Dorf singt" einen Fördermittelantrag aus dem Programm "Land-Kultur". Der wurde genehmigt, woraufhin die Vorbereitungen sofort begannen. "Das ist bitter, zumal bereits mehr als 200 Karten verkauft worden sind und somit zwei ausverkaufte Konzerte möglich schienen", sagte Stefan Hofmann, Vorsitzender des Gesangsvereins. Die Eintrittskarten können bis zum 30. November an den jeweiligen Vorverkaufsstellen zurückgegeben werden. Derweil steht fest: "Im nächsten Jahr werden wir zwei 'Ein Dorf singt'-Projekte durchführen", sagte Pauser. (jwa)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.