Wenn die Teufelinnen erst mal loslegen

Vor 15 Jahren hat sich im Glauchauer Freizeitparadies eine Tanzgruppe gegründet. Damals ahnte niemand, dass es die reine Mädchentruppe heute noch gibt.

Glauchau.

Sie sind Rechtsanwaltsfachangestellte, Heilerziehungspfleger, arbeiten im Autohaus oder in der Stadtverwaltung. Andere gehen noch zur Schule beziehungsweise absolvieren gerade ihre Berufsausbildung. Doch eins führt sie immer wieder zueinander - die Liebe zum Tanz. Seit 15 Jahren gibt es die "Dance Devils" in Glauchau. "Momentan sind wir acht Mädels im Alter von 15 bis 31", sagt Jaqueline Löchel, Gründungsmitglied der Truppe, die sich jeden Mittwoch zur Probe im Glauchauer Freizeitparadies trifft.

Dort hat auch alles angefangen. "Ich war damals als Zehnjährige bei den Tanzmäusen", erinnert sich Jaqueline Löchel. Später hatte sie mit dem Tanzen wegen der Schule aufgehört, doch als 15-Jährige wieder Lust auf Tanzen bekommen. Doch für die Tanzgruppen, die im Freizeitparadies beim Leiter Reiner Clement aktiv waren, war sie schon zu alt. Also blieb ihr nichts weiter übrig, als selbst eine Gruppe in Glauchau zu gründen. Und im August 2003 war es dann so weit. "Ich trommelte ein paar Mädels zusammen, dann legten wir los", sagt Jaqueline Löchel heute. Und: "Es hätte damals wohl niemand gedacht, dass es die Gruppe nach 15 Jahren immer noch gibt."

"Dance Devils" heißen übersetzt übrigens "Tanz-Teufel". Zu den Namen kam es vor etwa zehn Jahren. Es gab eine Art Umbruch mit neuen Mitgliedern und neuen Tanzstilen, erinnert sich Jaqueline Löchel. Zuvor hieß die Truppe "Flashdancers". Aber das habe nicht mehr gepasst, sodass ein neuer Name für die Truppe gefunden werden musste. Wenn die Teufelinnen loslegen, kommt Stimmung auf, sei es vor einer Sportveranstaltung, bei einer Firmenfeier oder zum Fasching.

Pro Jahr kommen um 15 bis 20Auftritte zusammen. Seit 2004 sind die "Dance Devils" regelmäßig auf der großen Bühne des Glauchauer Spieletages dabei. Einer der Höhepunkte der letzten 15 Jahren waren laut Löchel die Auftritte der Mädels während der U-18-Eishockey-Weltmeisterschaft in Crimmitschau. Damals, im Jahr 2011, tanzten die "Dance Devils" vor einigen WM-Begegnungen. "Für uns war das etwas ganz Großes", sagt die junge Frau, die allerdings wegen ihrer Schwangerschaft das Tanzen unterbrechen wird und im nächsten Jahr wieder mit den anderen auf der Bühne stehen will. Den kommenden Auftritt zur Herbststernennacht in Glauchau werden die Mädels ohne ihre Chefin absolvieren müssen.

Jaqueline Löchel kümmert sich von Anfang an in der Mädchentruppe um die Choreografien. Das Prozedere: "Ich höre mir den jeweiligen Song in Dauerschleife an", erklärt sie. Die Tanzbilder, die dabei im Kopf entstehen, bringt sie zu Papier und stellt alles den Mädels vor. Auf diese Weise entstehen die Tanzdarbietungen. Dabei kommen nahezu alle Musikstile zur Anwendung, von ganz modernen Sachen bis hin zu den Klassikern für die Älteren im Publikum.

Bewertung des Artikels: Ø 1 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...