Hot-Fachmarktzentrum: Ausschuss winkt Bauantrag durch

Mit dem größten innerstädtischen Bauprojekt in Hohenstein-Ernstthal geht es voran. Jetzt gab es grünes Licht von einem Gremium des Stadtrates - aber auch Kritik.

Hohenstein-Ernstthal.

Jetzt haben auch die Mitglieder des Technischen Ausschusses im Hohenstein-Ernstthaler Stadtrat grünes Licht für den Bau des sogenannten Hot-Fachmarktzentrums gegeben. Am Dienstagabend stimmten sie mehrheitlich gegen das Votum der Linken dafür, den im Rathaus vorliegenden Bauantrag der Edeka Nordbayern Bau- und Objektgesellschaft zu genehmigen.

"Bereits davor hatte das Umweltamt zugestimmt", sagte am Mittwoch die Chefin des Bauordnungsamtes, Birgit Bodach, der "Freien Presse". Vermutlich im September wird das Amt endgültig über den Bauantrag entscheiden, muss aber vorher bestimmte Gremien oder andere Behörden - wie eben den Technischen Ausschuss des Stadtrates oder das Umweltamt - in die Entscheidungsfindung einbeziehen. Nach Lage der Dinge ist die Genehmigung des neuen Einkaufsmarktes in der Innenstadt nur noch eine Formsache.

Trotzdem wird das Thema in der Stadt weiter diskutiert. Anteil daran hat auch die Linksfraktion im Stadtrat, die sich bei der Abstimmung zum Bauantrag am Dienstag einmal mehr querstellte. "Der Bau passt nicht ins Stadtbild", kritisierte Fraktionschef Alexander Weiß. Das triste Grau der Fassade erinnere ihn an einen DDR-Plattenbau. Den Mitgliedern im Technischen Ausschuss war ein Entwurf des Gebäudekomplexes vorgelegt worden. Dazu komme, dass es in dem Einkaufsmarkt nach Lage der Dinge nur Lebensmittel geben werden, so der Kommunalpolitiker weiter. Das schon vor Längerem erarbeitete Einzelhandelskonzept habe aber ergeben, dass noch weitere Angebote in der Innenstadt notwendig seien. Weiß: "Zusammengefasst gesagt: Das alles ist kein Gewinn für die Innenstadt. Letztlich handelt es sich um einen Umzug von dem Edeka-Standort an der Lungwitzer Straße ein paar Hundert Meter weiter." Allerdings hat sein Veto keine Konsequenzen. Die meisten Stadträte sprechen sich für das größte innerstädtische Projekt der vergangenen Jahre aus. Stadtrat Steve Heinzig (Pro Hot) sagte: "Es wird die Innenstadt beleben. Es kommt zu einer Verknüpfung des Standortes mit anderen Bereichen wie Weinkellerstraße oder Altmarkt. Und das ist wichtig."

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...