Sommerbad Gersdorf macht weiter

Wegen des Supersommers bleibt Gersdorfs größte Badewanne in dieser Woche noch geöffnet. Pläne für die nächsten zwei Jahre gibt es auch.

Gersdorf.

Der Sommer will in diesem Jahr einfach nicht dem Herbst das Feld räumen. "Deshalb haben wir beschlossen, die Badesaison zu verlängern", sagt Andrea Knöbel von der Gersdorfer Gemeindeverwaltung. Im Gersdorfer Sommerbad können somit immer noch die Inhaber von Jahreskarten morgens von 9 bis 10 Uhr zum Frühschwimmen anrücken. Ab 13 Uhr ist dann auch für die restlichen Wasserratten geöffnet. "Wenn schönes Wetter ist, lassen wir das Bad noch bis 19 Uhr geöffnet", sagt Schwimmmeisterin Mandy Wittig. Montagfrüh zeigte das Thermometer 18,5 Grad Celsius Wassertemperatur. "Das geht im Laufe des Tages bei Sonne noch mindestens um ein Grad nach oben", verspricht Mandy Wittig.

In der Gemeindeverwaltung ist man sich sicher, dass der Sommer 2018 auch von den Besucherzahlen her ein absoluter Rekordsommer geworden ist. "Aber abgerechnet wird zum Schluss. Wir müssen ja auch die Jahreskarten einrechnen", so Andrea Knöbel. Am vergangenen Wochenende legte die Besucherzahl jedoch nicht mehr groß zu. "Ein paar Hanseln verirrten sich ins Bad. Am Wochenende war ja in der Region unglaublich viel los. In Oelsnitz der Bauernmarkt, am Sachsenring das Rennen, da kommt kaum jemand", sagt Mandy Wittig. Das eröffnete der Badbesatzung die Möglichkeit, langsam Vorbereitungen für das Saisonende zu treffen. "Im Moment sind wir mit Rasenmähen und dem Beseitigen des Laubes beschäftigt." Die großen Linden im Gelände spenden den Badbesuchern bei knalligem Sonnenschein viel Schatten. Was sie dann aber im Herbst abwerfen, türmt sich zu riesigen Haufen auf. "Wir benutzen keine Laubbläser, sondern machen das alles in solider Handarbeit mit Laubbesen", sagt Mandy Wittig. Was die Schwimmmeister zusammenfegen, wird dann vom Bauhof abgefahren. So viel wie möglich beseitigt die Truppe, damit der Wind später nicht so viel in das abgelassene Becken bläst. Das muss im Frühjahr schließlich wieder aus diesem entfernt werden. Auch beim Rasenmähen auf den Liegewiesen packt der Bauhof mit an. Für die großen Flächen rücken die Männer mit dem Traktor an. "Zu zweit schaffen wir das dann an einem Tag. Sonst würden wir viel länger brauchen", erklärt die Schwimmmeisterin.

Die Kommune will in den nächsten Jahren in ihr Sommerbad kräftig investieren. Rund 360.000 Euro sollen bis 2020 verbaut werden. Davon sollen rund 200.000 Euro als Fördermittel kommen. Dafür hat die Gemeinde schon einen Fördermittelantrag bei der Leader-Region "Schönburger Land" gestellt. Das Geld soll vor allem dafür verwendet werden, den Freizeitbereich des Bades auszubauen und die Wasserrutsche zu ersetzen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...