Alte Heizung ist verschlissen

In einer Bildungseinrichtung in der Crimmitschauer Nordstadt rücken wieder Handwerker an. Für den Austausch der Technik werden die Ferien genutzt.

Crimmitschau.

Die Sahnschule in Crimmitschau bekommt eine neue Heizungsanlage. Sie soll im Optimalfall in den diesjährigen Sommerferien installiert werden. Die Kosten belaufen sich auf 252.000 Euro. 60Prozent davon trägt der Freistaat. Der städtische Eigenanteil liegt damit bei 40 Prozent.

Die Bildungseinrichtung wird aktuell über eine Heizungsanlage mit Wärme versorgt, die aus dem Jahr 1993 stammt. "Sie ist nach 27Nutzungsjahren verschlissen. Die Ersatzteilbeschaffung gestaltet sich schwierig", sagt Bau-Fachbereichsleiter Götz Müller. Er macht deutlich, dass die Anlage zur Wärmeerzeugung, die Hauptverteilertrasse und die Warmwasseraufbereitung im Schulgebäude und in der Turnhalle ausgetauscht werden.

Bei der Vorbereitung wird die Stadtverwaltung von einem Planungsbüro aus Berga unterstützt. Genehmigungsplanung, Überwachung der Auftragsvergaben und Objektbetreuung kosten rund 37.600 Euro. "Derzeit erfolgen finale Abstimmungen. Danach werden die Ausschreibungsunterlagen erstellt, sodass noch im ersten Quartal die Angebote eingeholt werden können", sagt Götz Müller. Er macht deutlich, dass ein Großteil der Arbeiten im Juli und August - dann sind Sommerferien - durchgeführt werden sollen.

In die Abstimmung ist Schulleiter Jörg Erler eingebunden. "Durch den Austausch der Anlage wird sich auch der Energiebedarf senken lassen. Bisher wurde unter anderem in der Ferienzeit durch die fehlenden Einstellungsmöglichkeiten oft unnötig geheizt", sagt Erler, der in den vergangenen Jahren schon Erfahrungen mit dem Einsatz von Handwerkern gesammelt hat. An der Schule, die sich in der Nordstadt befindet, wurden die Elektroleitungen und das Chemiekabinett erneuert. 250 Mädchen und Jungen lernen in der Sahnschule.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...