Annoncenuhr gibt es als Räucherhaus

Hiesige Spielzeugmacher haben einen Weihnachtsartikel entwickelt, der zu 100 Prozent in Werdau gefertigt ist.

Werdau.

23 Zentimeter groß, zwölf Einzelholzteile aus Buche und eine Stückzahl von 100: Das sind die technischen Daten des Räucherhäuschen Annoncenuhr, das Jens Eberlein von der Firma Original Werdauer Holzspielwaren am Freitag im "Unverpackt"-Laden an der Annoncenuhr in Werdau präsentiert hat. Bei Inhaberin Jenny Lerchenmüller haben bereits einige Interessenten nachgefragt, die dieses neue Werdauer Weihnachtssymbol haben möchten. "Ich verkaufe es hier im Laden", sagt die 34-Jährige, die seit fast einem Jahr das Geschäft führt, das ausschließlich unverpackte und natürliche Produkte anbietet.

Rund ein Jahr hat es gedauert, ehe Firmenchef Jens Eberlein mit der rauchenden Annoncenuhr in die Fertigung gegangen ist. "Erste Gespräche hatten die Stadt Werdau und ich darüber auf dem Weihnachtsmarkt 2017." Danach hat der Handwerker zahlreiche Fotos vom Original gemacht, erste Skizzen gefertigt, Holz stumpf verleimt und ein erstes Musterdach zugeschnitten. Bis das Räucherhaus in Serie gehen konnte, verging noch einige Zeit. Aber pünktlich zum Weihnachtsgeschäft kann es nun auch in der Firma an der Külzstraße oder in der Stadtinformation im Rathaus angeboten werden. Die hellen Flächen im mit Spielzeug-Beize behandelten dunklen Holz, die die Scheiben der historischen Uhr markieren, können gegen einen Aufpreis auch ganz individuell gestaltet werden.

"Wir freuen uns, für die Weihnachtszeit einen Artikel anbieten zu können, der zu 100 Prozent Werdau ist", sagte Oberbürgermeister Stefan Czarnecki (CDU). Die Räucher-Uhr reihe sich in die anderen Advents-Dekorationsartikel wie den Werdauer Schwibbogen oder die Sterne als Baumbehang ein. "Es ist immer wieder klasse, dass Firmen bereit sind, auf eigene Rechnung das Risiko einer Produktion einzugehen."

Dass Jens Eberlein auf seiner Annoncenuhr "sitzenbleibt" ist nicht zu befürchten. Derzeit ist das Weihnachtsgeschäft im Familienunternehmen in vollem Gange. Kräne, Bagger, Traktoren und Laster rollen aus dem Produktionsgebäude in Kinderstuben. Auf dem Werdauer Weihnachtsmarkt werden die Spielzeugmacher am 15. und 16. Dezember ihre Waren präsentieren. Darunter natürlich die Annoncenuhr.

Und: Das Original kommt nach der Sanierung der Kreuzung wieder an seinen Platz, nur ein paar Meter weiter entfernt als es bisher stand.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...