Beethoven erklingt in Werdauer Stadthalle

Konzert anlässlich des 250. Geburtstags findet im November statt

Werdau.

Der Werdauer Verein Collegium Musicum erinnert mit einem Konzert am 8. November in der Werdauer Stadthalle an den Jubilar des Jahres 2020, den vor 250 Jahren geborenen Komponisten Ludwig van Beethoven. Aus dem 1801 uraufgeführten Werk des schwerhörigen Meisters "Die Geschöpfe des Prometheus" sind Ouvertüre und Introduktion zu hören. Bei dem Stück handelt es sich um ein Ballett, das sich an mythologischen Vorgaben orientiert, dabei aber als aufklärerisch und revolutionär zugleich gilt.

1815 entstand die 3. Sinfonie von Franz Schubert, über den Beethoven einst sagte: "Wahrlich, in dem Schubert wohnt der göttliche Funke." Obwohl die Auseinandersetzung Schuberts mit dem Werk Beethovens deutlich zu spüren ist, liegt hier eine schwungvolle, heitere und mitreißende Komposition eines 18-Jährigen vor, der es bei aller Leichtigkeit nicht an Tiefe fehlt.

Das Violinkonzert G-Dur von Wolfgang Amadeus Mozart entstand 1775 - ein komponierter Dialog von Orchester und Solo-Violine, abwechslungsreich, fröhlich, zum Teil volkstümlich, doch auch innig. Als Solistin tritt Roxana Wisnievska, Masterstudentin aus Dresden auf.

Das Konzert findet am 8. November 2020 in der Stadthalle Pleissental in Werdau statt. Beginn ist 17.00 Uhr, Einlass ab 16.30 Uhr. Karten zum Preis von 18,00 EUR sind in der Stadtinformation erhältlich. Es gelten die aktuellen Regeln zum Corona-Schutz, zum Beispiel die temporäre Kontaktdatenerfassung. Musizieren wird das Collegium Musicum Werdau und Roxana Wisnievska, Violine. Die künstlerische Leitung sowie die Moderation des Konzertes liegen in den Händen von Georg Christoph Sandmann. (ael)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.