CVJM ist mit 175 Jahren jung geblieben

Die Organisation ist einer der ältesten Jugendverbände weltweit. Im Crimmitschauer Verein wird am heutigen Donnerstag gefeiert.

Crimmitschau.

Mit einer Feierstunde wollen die Mitglieder des Christlichen Vereins Junger Menschen (CVJM) in Crimmitschau an die Gründung der Organisation am 6. Juni 1844 in einem Londoner Kaufhaus erinnern. Ganz so alt ist der Verein in Crimmitschau noch nicht. "Unser Verein wurde im Januar 1991 gegründet. Seit 1995 haben wir unseren Sitz im Haus des evangelisch-lutherischen Kirchgemeindeverbandes Crimmitschau an der Beyerstraße. Das Gebäude wurde 1890 als evangelische Kinderschule, eine damalige Form des Kindergartens, erbaut", sagt Ralf Gotter.

Der 57-Jährige hat 1991 den Verein in Crimmitschau mitgegründet und ist noch immer Vorsitzender der Organisation. Zählte der Verein einst um die 20 Mitglieder, so hat sich die Zahl im Laufe der Jahre verdoppelt. "Damit haben wir eine gesunde Größe erreicht. Dennoch sind wir für neue Mitglieder offen", sagt Gotter. Der Verein, anerkannter Träger der freien Jugendarbeit und Mitglied im Kreisjugendring, engagiert sich besonders in der Kinder- und Jugendarbeit. "Bis zu 40 Mädchen und Jungen nehmen die Angebote der offenen Jugendarbeit im Vereinshaus wahr." Um die Betreuung der jungen Gäste kümmern sich zwei im Verein fest angestellte Mitarbeiterinnen. Die Palette ist vielseitig und reicht vom Kindertreff, über den Krabbelkreis, Sonntagstreff bis hin zu Jugendabenden. "Wir möchten für alle Altersgruppen etwas anbieten", erklärt der Vereinschef.


Er kennt nicht nur die Geschichte des von ihm gegründeten Vereins, sondern die der Organisation im Freistaat und die Ursprünge in der Stadt. "Den sächsischen CVJM, dem aktuell 30 Vereine angehören, gibt es seit mehr als 125 Jahren. In Crimmitschau wurde der Evangelische Jünglingsverein, so der ursprüngliche Name, 1892 gegründet. Während der Nazizeit verboten und in der DDR unerwünscht, wurde in der Zeit von 1933 bis 1989 die CVJM-Arbeit als Jungmännerwerk der Evangelischen Landeskirche in Sachsen fortgeführt.

An all das soll heute Abend in einer kleinen Feierstunde, die 18 Uhr im Vereinshaus begangen wird, erinnert werden. "Wir haben uns als Gäste Vertreter des Vereins Brunnen in Niederalbertsdorf eingeladen, die ebenfalls Mitglied im Landesverband des CVJM sind", sagt Gotter. Auf eine große Party mit viel Tamtam wird dabei von den Machern verzichtet. "Das würde auch dem Charakter unseres Vereins widersprechen."

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...