Eishockey-Profi muss auf den OP-Tisch

Frontalschaden im Gesicht: Nach einem Pucktreffer befindet sich Adam Poldruhák im Krankenhaus in Zwickau.

Crimmitschau.

Nasenbein und Jochbein sind gebrochen. Dazu kommen mehrere lockere Zähne im hinteren Bereich des Kiefers. Adam Poldruhák, Verteidiger des Eishockey-Zweitligisten Eispiraten Crimmitschau, fällt mit einer schweren Gesichtsverletzung auf unbestimmte Zeit aus. Der 22-jährige Deutsch-Slowake liegt seit dem Montag im Heinrich-Braun-Klinikum in Zwickau. Dort soll er wahrscheinlich am Donnerstag erstmals operiert werden. "Wie lange er ausfallen wird, können die Ärzte erst nach der Operation sagen", teilt Eispiraten-Geschäftsführer Jörg Buschmann mit. Er schaut momentan täglich am Krankenbett vorbei. "Adam nimmt es sportlich, hat sich vom ersten Schock erholt und macht schon wieder Witze über sich selbst", sagt Jörg Buschmann.

Die schweren Verletzungen hatte sich Adam Poldruhák am Sonntag beim Vorbereitungsspiel auswärts bei den Blue Devils Weiden zugezogen - durch ein doppeltes Missgeschick am Ende des ersten Drittels. Nach einem Stockstich war der Helm des Verteidigers verrutscht. Der Referee unterbrach die Partie. Ein gegnerischer Spieler schoss den Puck hinter den Eispiraten-Kasten und traf damit genau in das Gesicht des Eispiraten-Mannes, der nicht mehr mit dem Befreiungsschlag gerechnet hatte. Die Szene ist auf einem Video deutlich zu sehen, mit dem die Eispiraten-Verantwortlichen das Testspiel auswerten.

Das Problem: Die Wunden haben stark geblutet. Adam Poldruhák wurde zunächst zur Erstversorgung in ein Klinikum in Weiden gebracht. Danach ging es darum, ob er von Spezialisten in Regensburg oder Zwickau behandelt wird. "Ich habe ihn dann in der Nacht vom Sonntag zum Montag mit meinem Auto mit nach Crimmitschau genommen", sagt Jörg Buschmann. Er hat den Abwehrspieler zunächst mit einem befristeten Vertrag ausgestattet, der nach Informationen der "Freien Presse" bis Ende September laufen soll. Offen ist, ob der Deutsch-Slowake nach der Verletzung nun mehr Zeit bekommt, um sich für eine Vertragsverlängerung zu empfehlen. Buschmann: "Über Vertragsdetails geben wir keine Auskunft. Im Mittelpunkt steht momentan seine Genesung."

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...