FDP fordert Verlängerung

Der erste Bürgerhaushalt ist mit 15.000 Euro gefüllt

Crimmitschau.

Fünf oder sechs Projektvorschläge, die mit Geld aus dem Bürgerhaushalt unterstützt werden sollen, liegen bisher im Rathaus in Crimmitschau vor. Das hat Oberbürgermeister André Raphael (CDU) zur Sitzung des Stadtrates auf eine Anfrage von Martin Seidel (FDP) geantwortet.

In der Stadt an der Pleiße gibt es erstmals einen Bürgerhaushalt. Der Topf ist für das nächste Jahr mit 15.000 Euro gefüllt. Das Budget wurde vor allem auf Initiative der FDP eingeführt. Einwohner aus Crimmitschau und den Ortsteilen können ihre Vorschläge für den Bürgerhaushalt bis zum 1. September einreichen. Danach entscheidet die Stadt über die Verteilung der Mittel. Martin Seidel regte zur Sitzung des Stadtrates in der vergangenen Woche an, dass die Frist bis 30. September verlängert werden soll. "In Gesprächen stellen wir immer wieder fest, dass die Möglichkeit, Vorschläge für den Bürgerhaushalt einreichen zu können, nicht überall bekannt ist. Wir haben keinen Grund zur Eile", sagte Seidel. André Raphael ließ offen, ob die von der FDP angeregte Fristverlängerung möglich ist. Auch die Nachfragen der "Freien Presse" zu dem Thema hat die Stadtverwaltung in Crimmitschau bisher nicht beantwortet. (hof)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...