Fünf Kandidaten zur Wahl: Wer bekommt den Förderpreis?

Acht Künstler haben sich seit 1995 schon über die besondere Auszeichnung ihrer Arbeit freuen dürfen. Am heutigen Dienstag tritt die Jury zusammen, um über den neunten Preisträger zu entscheiden.

Zwickau.

Es ist wahrlich keine einfache Aufgabe, vor der die siebenköpfige Jury steht. Es geht um die Vergabe des mit 5000 Euro dotierten Max-Pechstein-Förderpreises der Stadt Zwickau, benannt nach dem berühmten Expressionisten (1881 bis 1955). Darüber hinaus wird ein Stipendium von 3000 Euro an einen zweiten Kandidaten ausgelobt.

Roland Krischke (Direktor Lindenau Museum Altenburg), Julia Schäfer, (Kuratorin, Galerie für Zeitgenössische Kunst Leipzig), Silke Wagler (Leiterin Kunstfonds, Staatliche Kunstsammlungen Dresden), Petra Lewey (Leiterin der Kunstsammlungen Zwickau Max-Pechstein-Museum), Oberbürgermeisterin Pia Findeiß, Kulturamtsleiter Michael Löffler und Stadtrat Christian Siegel, die in ihrer Sitzung am heutigen Dienstag ab 11 Uhr anhand der eingereichten Arbeiten den Förderpreisträger auswählen, werden mehrere Stunden intensiv diskutieren und beratschlagen, bevor sie 16 Uhr in den Kunstsammlungen an der Lessingstraße vor die Presse treten, um ihre Entscheidung zu verkünden.

Von anerkannten, mit zeitgenössischer Kunst vertrauten Kuratoren sind für den Preis fünf Künstler nominiert worden: Elsa Artmann und Samuel Duvoisin (vorgeschlagen von Lena Brüggemann/D 21 Kunstraum Leipzig), Kasia Fudakowski (nominiert von Jule Hillgärtner/ Kunstverein Braunschweig), Annika Kahrs (vorgeschlagen von Bettina Steinbrügge/Kunstverein in Hamburg), Henrike Naumann (nominiert von Frédéric Bußmann/Kunstsammlungen Chemnitz) und Simon Pfeffel (vorgeschlagen von Nicole Fritz/Kunsthalle Tübingen).

Damit sich die Freunde zeitgenössischer Kunst selbst ein Bild machen können, werden die Werke aller fünf nominierten Kandidaten in einer Ausstellung vom 1. September bis 27. Oktober 2019 in den Kunstsammlungen Zwickau Max-Pechstein-Museum präsentiert.

Bereits 1947 plädierte Max Pechstein dafür, Künstler am Anfang ihrer Laufbahn zu fördern, indem er dem ersten Zwickauer Kunstpreis seinen Namen gab. Dieser konnte bis 1962 vergeben werden. Nach der politischen Wende wurde an die ursprüngliche Intention angeknüpft. Der Max-Pechstein-Preis der Stadt Zwickau wird als Preis für Malerei, Grafik und künstlerische Projekte vergeben. Die Verleihung erfolgt im Zweijahresrhythmus, zweimal hintereinander als Förderpreis für junge Künstler und Künstlerinnen bis 30 Jahre und einmal im jeweils sechsten Jahr als Ehrenpreis für das Gesamtwerk eines profilierten Künstlers der Gegenwart. Seit 2007 wird der Förderpreis mit einem zusätzlichen Stipendium ausgelobt.

Ehrentafel Die bisherigen Förderpreisträger: 1995 Yana Milev, 1997 Adam Page, Johannes Spehr, 2001 Tilo Schulz, 2003 Florian Hecker, 2007 Luka Fineisen, 2009 Jacqueline Jurt, 2011 Klaus Staeck, 2013 Luise Schröder, 2015 Maria Anisimowa

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...