Heiße Nägel und süße Präsente

Collegium Musicum wird mit Scheck überrascht. Ortsfeuerwehr Neukirchen hat neuen Leiter. Honig-Gläser für Künstler aus Partner-Landkreis.

Georg Christoph Sandmann (54), Ensembleleiter des Werdauer Collegium Musicum, hat sich nach dem jüngsten Konzert in der Stadthalle Werdau riesig über einen Scheck der Firma Brose Fahrzeugteile in Meerane gefreut. Geschäftsführer Jörg Graichen hatte damit das Ensemble überrascht. "Das Geld ist für die Unterstützung der Orchesterarbeit gedacht. Die Konzerte des Collegium Musicum sind etwas ganz Besonderes, immer außergewöhnlich und mitreißend", sagte Jörg Graichen in seiner kurzen Ansprache vor den Ensemblemitgliedern, die nun erst mal in eine Sommerpause gehen. In dem Orchester spielen Laienmusiker aus der hiesigen Region zusammen. Unter anderem gestaltet das Ensemble die Neujahrsempfänge der Stadt Werdau musikalisch mit. Innerhalb der Reihe der Werdauer Rathauskonzerte sind die Musiker so beliebt, dass diese Veranstaltungen in der Stadthalle Werdau durchgeführt werden müssen, weil die Plätze im altehrwürdigen Ratssaal nicht ausreichen. (rdl)

Günther Oertel (54), Schmiedemeister aus Blankenhain, hat sich zur Einweihung der neuen Friedhofskapelle in Meerane um die Fertigung von rund 30 Friedensnägeln gekümmert. Damit bedankte sich der Unternehmer, der auch für die Bürgervereinigung "Für Crimmitschau" im Stadtrat sitzt, für die Zusammenarbeit mit dem Förderkreis des Friedhofes. In der Werkstatt von Günther Oertel wurde das Geländer für den Eingangsbereich der Kapelle gefertigt. "Die Idee, mit der kleinen Aktion die Feierlichkeiten zur Einweihung zu unterstützen, ist im Gespräch mit den Verantwortlichen des Förderkreises entstanden. Die Zusammenarbeit mit Peter Ohl und seinen Mitstreitern klappt optimal", sagt Günther Oertel, der in die glühenden Nägelköpfe das Logo der Aktion, die Friedenstaube mit dem Wort "Peace" (Frieden), eingestanzt hat. Die Friedensnägel erhalten eine fortlaufende Nummer und werden mit einem Zertifikat verkauft - gegen eine Spende für weitere Projekte auf dem Friedhof. (hof)


Daniel Tautenhahn (37) ist neuer Leiter der Ortsfeuerwehr Neukirchen. Er übernahm das Amt von Matthias Hlava, der es 23 Jahre verantwortungsvoll ausgeübt hat. Bereits seit vorigem Jahr ist Daniel Tautenhahn als stellvertretender Gemeindewehrleiter tätig. Für den gelernten Elektroinstallateur, der 1994 in die Reihen der Jugendfeuerwehr eintrat, ist diese neue Funktion mehr als eine Berufung. Weit über 20 Jahre hat er die Höhen und Tiefen miterlebt. Ob als Truppmann, Maschinist, als Atemschutzträger oder Gruppenführer, für alle diese Weiterbildungen musste Freizeit geopfert werden. "Wenn da nicht die Familie dahinter steht, würde das gar nicht funktionieren." Mit dem Generationswechsel in der Führungsriege der Neukirchener Wehr kommt in der nächsten Zeit noch viel Arbeit auf Daniel Tautenhahn zu. Unterstützung gibt es nicht nur von seinem Stellvertreter Oliver Kaufmann (25), sondern auch von seinen Neukirchener Kameraden und den Kameraden der Ortswehren von Dänkritz und Lauterbach. Ein weiterer wichtiger Aspekt sei auch die Jugendarbeit "Ich weiß noch, wie es mir ging", erinnert sich Tautenhahn. "Es ist nicht nur wichtig, das Einmaleins des Feuerwehrwesens kennenzulernen, sondern auch mal gemeinsam das zu machen, worauf man Lust hat, wie Exkursionen oder Kinobesuche. (rwa)

Jürgen Knauss (58), Leiter des Deutschen Landwirtschaftsmuseums im Crimmitschauer Ortsteil Blankenhain, hat sich mit einem süßen Präsent bei den Mitgliedern der Naturbühne Trebgast bedankt. Er übergab nach der Aufführung des Stückes "Pippi im Taka-Tuka-Land" am Sonntagnachmittag - gemeinsam mit Landrat Christoph Scheurer (CDU) und der Fördervereins-Vorsitzenden Angelika Hölzel (CDU) - insgesamt 31 Honig-Gläser an die Laienschauspieler und Techniker aus dem Partner-Landkreis Kulmbach. Der Honig stammt aus der Imkerei von Jürgen Buchhardt aus Crimmitschau. "Wir wollten uns gern mit einem regionalen Produkt bedanken", sagte Jürgen Knauss nach dem Jubiläumsauftritt der Naturbühne, die schon zum zehnten Mal in Blankenhain zu Gast war. Die Zusammenarbeit soll laut Knauss auch im kommenden Jahr fortgesetzt werden. (hof)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...