Hoffnung auf Licht am Winkle-Berg

OB und Stadtwerke-Geschäftsführer suchen nach Lösung für Langenhessener Firma

Werdau.

Für die künftige Beleuchtung des "Winkle"-Berges im Ortsteil Langenhessen sieht der Werdauer Oberbürgermeister Stefan Czarnecki (CDU) gute Chancen. Vor ein paar Monaten war den Beschäftigten des Matratzenherstellers auf ihrem Weg zur Arbeit das Licht abgeschaltet worden. Die uralte Straßenbeleuchtung sei nicht mehr zu reparieren gewesen und eine komplett neue zu teuer, hieß die Begründung aus dem Werdauer Rathaus für diese Maßnahme. Mit der Leitung des Unternehmens, das immerhin rund 50 Beschäftigte hat, hatte allerdings im Vorfeld niemand gesprochen. Das hat Stefan Czarnecki nun nachgeholt. "Wir werden gemeinsam mit dem neuen Geschäftsführer unserer Stadtwerke eine gute Lösung finden", sagte der OB. Für die Wartung der Leuchtpunkte in der Stadt und in den Ortsteilen sind die Stadtwerke zuständig. Wann es auf dem Berg wieder Licht gibt, konnte der OB allerdings nicht sagen. (rdl)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...