Kleine "Hummeln" machen sich schlau

Seit Herbst 2018 gibt es am Gymnasium in Werdau eine Schülerzeitung. Für das Redaktionsteam ist die Arbeit noch Neuland. Sie holten sich jetzt professionelle Unterstützung.

Werdau.

Einen außergewöhnlichen Schultag haben die zwölf Mitglieder der Schülerzeitungsredaktion "Hummel" des Gymnasiums "Alexander von Humboldt" an ihrer Schule erlebt. Statt Mathe und Deutsch zu pauken, fand ein eintägiger medienpädagogischer Workshop zum Thema "Medien machen" statt.

Das Sächsische Staatsministerium für Kultus finanziert Weiterbildungsangebote für Jugendredaktionen an Schulen, Verbänden oder Jugendzentren des Landes Sachsen. Ziel ist es, die Medienkompetenz junger Menschen zu stärken. Organisiert und durchgeführt wird die "Mobile Medienakademie" von der Jugendpresse Sachsen und der Jugendpresse Deutschland. Dort werden junge Referentinnen und Referenten, die selbst im Medienbereich tätig sind, methodisch und inhaltlich speziell geschult, um Workshops dieser Art halten zu können.

Mit Inka Krill und Marie Kemmner, Studentinnen für Medien- und Kommunikationswissenschaften in Leipzig, kamen zwei junge und professionelle Trainerinnen an das Gymnasium. Im Workshop wurden die Themenbereiche Darstellungsformen, Layout, Vertrieb, Redaktion und Finanzen vermittelt. Dabei stellten sie sich auf den Wissensstand der Schülerinnen und Schüler ein. Am Ende des Lehrgangs entstand ein fundiertes Konzept für ihre Schülerzeitung. Ihre Chefredakteurin, Emily von Rüssel, zog folgendes Fazit: "Ich fand es gut, dass die beiden Studentinnen uns die Fachbegriffe erklärten. Ich habe jetzt eine Vorstellung davon, was wir besser machen können." Aimee Peuschel, Schülerin, meinte: "Wir konnten aktiv mitarbeiten und mussten nicht nur zuhören." Clara-Sophie Kießling sagte nach der Veranstaltung: "Inka und Marie haben uns unterstützt, sodass wir unsere Redaktionsarbeit künftig noch besser strukturieren können. Das war ein sehr abwechslungsreicher und interessanter Workshop."

Die "Hummel" gibt es erst seit dem Herbst 2018. Bisher sind zwei Ausgaben erschienen. An der dritten wird derzeit gearbeitet. Beim Titel der Zeitung handelt es sich um ein Kunstwort, das sich jeweils aus den ersten drei Buchstaben von Humboldt-Gymnasium und Meldungen zusammensetzt. Das noch junge Team der Zeitung wurde im Juni von der Jugendpresse Sachsen in der Kategorie "Aufsteigende Schülerzeitung" mit dem ersten Platz ausgezeichnet.

Bewertung des Artikels: Ø 5 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...