Marionetten tanzen auf dem Dorf

Gasthof "Weißer Schwan" erlebt vier Aufführungen

Langenreinsdorf.

Eines der letzten Wandertheater Mitteldeutschlands ist ab Dienstag in Langenreinsdorf bei Crimmitschau zu Gast. Im Rahmen des Projektes "180 Ideen für Sachsen", gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes und den Freistaat Sachsen, präsentiert das Museum für Sächsische Volkskunst mit Puppentheatersammlung der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden das traditionelle Marionettentheater der Familie Dombrowsky.

Das Theater wird im Saal des Gasthofs "Weißer Schwan" aufgebaut. Am Dienstag, 9 Uhr, steht das Märchen "Rumpelstilzchen" auf dem Programm. Am Mittwoch wird es zwei Aufführungen geben: 16 Uhr hebt sich der Vorhang zum Märchen "Rotkäppchen und der Wolf", und 19.30 Uhr wird für Erwachsene der Klassiker "Karl Stülpner - der Rebell des Erzgebirges" aufgeführt. Anschließend gibt es unter dem Motto "Volkstheater an Fäden" bildreiche Fakten zum Marionettentheater in Sachsen. Lars Rebehn, Konservator der Puppentheatersammlung Dresden, berichtet von der ältesten ungebrochenen und immer noch lebendigen Theatertradition Deutschlands. Zum Abschluss wird am Freitag, 10 Uhr, die Geschichte "Berggeist Rübezahl" gezeigt.

Der Eintritt kostet 3 Euro für Kinder und 5 Euro für Erwachsene. Jeweils 30 Minuten vor und nach der Vorstellung können die Besucher eine kleine Wanderausstellung zur Geschichte des Wandermarionettentheaters anschauen. (fp)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...