Ölfilm schwimmt auf der Pleiße

Ein Unfall vom Mittwoch an der Uferstraße hat Nachwirkungen - und die Feuerwehr von Werdau auf den Plan gerufen.

Werdau.

Ein schillernder Ölfilm auf der Pleiße hat am Donnerstagfrüh die Feuerwehr Werdau auf Trab gehalten. Auch aufmerksame Bürger wandten sich an die Redaktion. "Besonders am Sternplatz staut sich das Öl", schildert der Werdauer Lothar Kaczmarek seine Eindrücke.

Einige Meter weiter flussabwärts an der Brücke Gabelsberger Straße war bereits die Feuerwehr Werdau im Einsatz, um eine Ölsperre in der Pleiße zu errichten. Eine weitere Sperre wurde am Brückenweg in Langenhessen gesetzt. "Die beiden Sperren bleiben nach Absprache mit der unteren Wasserbehörde des Landratsamtes bis zum Freitagfrüh in der Pleiße. Dann wird eine Spezialfirma die schwimmenden Ölwürfel fachgerecht entsorgen und die Sperren wieder abbauen", sagte der Werdauer Gemeindewehrleiter Henning Tröger.


Das Öl ist am Mittwochfrüh bei einem Unfall auf der Uferstraße in unmittelbarer Nähe zur Pleiße aus einem Bus ausgelaufen. Dort war es zu einer Kollision gekommen, wobei das Heck des Busses massiv beschädigt worden war. "Die Spezialfirma hatte alles gereinigt, inklusive des Kanals sowie den Gully abgedeckt. Wahrscheinlich war schon Öl weggelaufen, bevor die Mitarbeiter vor Ort waren. Das hat der kräftige Regenschauer heute früh nun herausgespült", sagte Tröger.

Von der Frau im weißen VW, die den Zusammenstoß verursacht hat, fehlt laut Sprecherin Christina Friedrich von der Polizeidirektion Zwickau weiterhin jede Spur.

 

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...