Rekordteilnehmerzahl wird erwartet

Zum 19. Mal rasen am Samstag Seifenkisten den Schänkenberg in Lauterbach hinunter. Der jüngste Pilot ist sechs Jahre alt.

Lauterbach.

Wenn alle Angemeldeten kommen, werden am Samstag sage und schreibe 45 Gefährte zum Nacht-Seifenkistentennen am Lauterbacher Schänkenbergring an den Start gehen. "Das ist die bisher größte Teilnehmerzahl. Aber wir müssen erst die Fahrzeugabnahme abwarten, ob wirklich alle kommen oder ob der eine oder andere auf gut Glück hofft, um noch eine Startnummer zu erhalten", sagt der Vereinsvorsitzende des Lauterbacher Landlustvereins, Roland Wagner.

Es ist in diesem Jahr das 19. Mal, dass der Verein ein Seifenkistenrennen organisiert und mittlerweile auch das 10. Mal, dass es als ein sogenanntes Nachtrennen stattfindet. "Dabei sind immer wieder die Ausleuchtung und Absicherung der Rennstrecke sowie der Rücktransport der Seifenkisten zum Start eine besondere Herausforderung", sagt Thomas Vizal, der in diesem Jahr gemeinsam mit weiteren Vereinsmitgliedern bei der Organisation alle Fäden zusammenhält.

Die Wertung wird in zwei Kategorien gefahren: Junioren bis 14 Jahre und Senioren ab 15 Jahre. Spannend wird es darüber hinaus in der Sonderwertung, dem Boxenstopp, der immer für viel Spaß bei den Zuschauern sorgt. Die Ergebnisse des Laufs in Lauterbach werden auch wieder in die MDC-Wertung (Mitteldeutschland Cup) eingehen. Beim Landlustverein steht aber der Spaßfaktor im Vordergrund. Deswegen darf auch der Boxenstopp mit Tanken und Radwechsel nicht fehlen, ebenso wie die Gaudikisten, die wieder mit am Start sind. Das Bobby-Car-Rennen für die Kinder ist ebenfalls fest eingeplant. "Ohne die Unterstützung von vielen Helfern und Sponsoren wäre das Ganze jedoch nicht zu stemmen", betont Hartmut Schönberg, der wie in all den Jahren unter anderem am Boxenstopp mit Mario Seifert als Schiedsrichter eingesetzt ist.

Die Teilnehmer kommen aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Auch aus dem benachbarten Tschechien hat sich wieder ein Team von fünf Fahrern angemeldet. Der jüngste Teilnehmer ist sechs Jahre alt. Aber auch der 78-jährige Werner Fröse aus Neuhausen wird mit um Sekunden kämpfen. Vor zwei Jahren belegte der rüstige Senior immerhin den 11. Platz unter 25Startern in der Seniorenklasse.

"Zwar steht der Zeitplan für die Veranstaltung schon, doch die Feinheiten können erst wenige Stunden vor dem Startschuss festgelegt werden", sagt Thomas Vizal. Erfahrungsgemäß kämen in der letzten Woche meist noch einige Teilnehmer hinzu, und selbst am Renntag melden sich noch Starter an. (rwa)

Der Zeitplan sieht derzeit folgenden Ablauf vor: 12 bis 14 Uhr Fahrzeugabnahme. 15Uhr Trainingslauf, 17 Uhr Präsentation der Teams, 17.30 Uhr Bobby-Car-Rennen für Kinder, 18 Uhr Wertungslauf, 19 Uhr Lauf mit Boxenstopp, 20 Uhr Nachtwertungslauf. (Alle Zeiten sind ungefähre Angaben.)

www.landlustverein.de

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...