Sahnbach: Pumpt Stadt illegal Wasser?

Bußgeld wäre möglich - Kreis plant keine Strafe

Crimmitschau.

Die Unterlagen für einen Antrag zur künftigen Ent- nahme von Wasser aus dem Sahnbach in Crimmitschau werden bis Ende der nächsten Woche zusammengestellt. Sie sollen dann beim Umweltamt des Landkreises Zwickau eingereicht werden. Darüber hat Daniela Lange, Mitarbeiterin der Pressestelle in der Stadtverwaltung, informiert.

Das Wasser wird offenbar bereits seit Mitte der 1960er-Jahre am Crimmitschauer Sahnbach angestaut und mithilfe einer Pumpe in das Kunsteisstadion befördert. Dort verwenden es die Mitarbeiter zum Auftauen des abgehobelten Eises in der Schneegrube.

Ende vergangenen Monats schob das Umweltamt nach einem Vor-Ort-Termin einen Riegel vor. Die Begründung: Die Stadt konnte für die Wasserentnahme keine Genehmigung vorlegen. Die zuständigen Mitarbeiter teilten sogar mit, dass es keine Veranlassung geben würde, nach den alten Unterlagen zu suchen. Trotzdem wird vom Umweltamt keine Geldstrafe verhängt. Landkreis-Sprecherin Ilona Schilk: "Derzeit erfolgt keine Wasserentnahme über das bestehende Entnahmebauwerk. Insofern liegt kein zu ahndender Sachverhalt vor." Möglich wären Bußgelder von bis zu 50.000 Euro. (hof)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.