Stadtmission baut nicht in Werdau

Das Grundstück am Werdauer Brühl ist wieder frei. Der Wohlfahrtsverband sucht weiter nach Ersatz für seine Unterkunft für Wohnungslose.

Werdau.

Die Stadtmission Zwickau hat das Bauvorhaben am Werdauer Brühl endgültig abgehakt. Der Wohlfahrtsverband, ein dem Diakonischen Werk der evangelischen Kirche Deutschland nahestehender Verein, hatte vor, auf diesem Gelände einen Neubau, unter anderem für wohnungslose Bürger, zu errichten und dort auch verschiedene Hilfs- und Beratungsangebote anzubieten. Das rund 800 Quadratmeter große Grundstück gekauft hat die Stadtmission Zwickau dafür allerdings nicht, sagte auf Anfrage der Pressesprecher der Stadtmission, Lars-Christian Trommer. Man habe sich nur eine Option auf das Gelände gesichert. Die Stadtmission hat derzeit in einem Ladenlokal am Kirchplatz in Werdau ihre verschiedenen Angebote gebündelt.

Die Betreuung wohnungsloser Bürger aus dem Landkreis in Regie des Wohlfahrtsverbandes erfolgt nach wie vor in einem Haus in der Bahnhofsvorstadt von Werdau. "Wir haben nur Teile dieses Objektes angemietet. Deshalb sind auch unsere Einflussmöglichkeiten auf den baulichen Zustand des gesamten Gebäudes begrenzt. Das ist auch ein Grund dafür, dass wir diesen Standort nicht als zukunftsfähig ansehen", sagte Lars-Christian Trommer. Perspektivisch möchte die Stadtmission den Standort nahe dem Bahnhof aufgeben. Deshalb würden ständig Objekte in Werdau geprüft, ob sie sich für dieses Aufgabengebiet eignen, sagte der Pressesprecher.

Die Stadt Werdau hat kein Problem damit, das innerstädtische Grundstück am Brühl/Weberstraße wieder in ihren Bestand zurückzunehmen. Wenn es erneut Interessenten dafür geben sollte, wird die Fläche ausgeschrieben, sagte der Werdauer Oberbürgermeister Sören Kristensen (Unabhängige Liste) auf Anfrage.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...