Straßen stehen auf dem Prüfstand

Crimmitschau.

Die Straßen in der Crimmitschauer Südstadt stehen derzeit im Rathaus auf dem Prüfstand. Vor allem die Werdauer Straße sollen zwischen dem Ortseingang bis zum Bereich der Tagesstätte "Kinderland" saniert werden, wobei in der Verwaltung eine Variante mit einer 5,50 Meter breiten Fahrbahn plus einem anderthalb Meter breiten Schutzstreifen für Radfahrer auf beiden Seiten favorisiert wird. "Dadurch hätten wir viele Stellplätze vor den Geschäften, dafür würde der Fußweg maximal nur 1,65 Meter breit", sagte Bau-Fachbereichsleiter Götz Müller in der jüngsten Sitzung des Stadtrates, wo dieses Thema lediglich als Information auf der Tagesordnung stand. Neben der Werdauer Straße stehen unter anderem auch die Marienstraße, die Annenstraße und die Beyerstraße im Rathaus auf dem Programm. (tmp)

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.