Toleranz und Akzeptanz

Werdau.

Eine Diskussionsrunde zum Thema "Hat Goethe recht? - Toleranz und Akzeptanz" findet am Donnerstag um 19 Uhr im Martin-Luther-King-Zentrum an der Stadtgutstraße in Werdau statt. Dabei wird der Veranstaltung eine These von Johann Wolfgang von Goethe vorangestellt: "Toleranz sollte eigentlich nur eine vorübergehende Gesinnung sein. Sie muss zur Anerkennung führen. Dulden heißt beleidigen." Das Philosophenpaar Thea und Bruno Johannsson gibt den Teilnehmern der Runde nach kurzen Inputs reichlich Zeit zur Diskussion. Die dramatischen Ereignisse in Chemnitz geben dem Thema eine hohe Aktualität, so der Veranstalter. Unter anderem geht es um die Fragen, was der Unterschied zwischen Toleranz und Akzeptanz ist und ob Toleranz ein Zeichen von Stärke oder Schwäche ist. (rdl)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...