Wasser aus dem Bach schöpfen wird teuer

Wegen niedriger Pegelstände hat der Landkreis Zwickau verboten, Wasser aus Flüssen und Bächen zu schöpfen. Die Entnahme sei sofort einzustellen, teilte die Behörde am Mittwochnachmittag mit. Das betrifft vor allem Anwohner von Gewässern sowie Gartenbesitzer, die mit dem Flusswasser ihre Pflanzen gießen. Sie dürfen das laut Landratsamt nur solange, wie das Entnehmen von Wasser als unbedenklich gilt. Das sei nun nicht mehr der Fall, teilt das Landratsamt mit. "Insbesondere kleine Bäche drohen, trocken zu fallen", heißt es. Vielerorts sind sie teilweise schon nicht mehr als dünne Rinnsale, wie zum Beispiel der Weißenborner Bach in Zwickau (Foto). Die Wasserentnahme durch Privatleute würde diese durch Trockenheit und Hitze hervorgerufene Situation zusätzlich verstärken, so die Behörde. Außerdem hätten schon geringe Mengen einen Einfluss auf die Gewässerökologie. Der Landkreis kündigt zusätzliche Kontrollen an und droht mit einem Ordnungsgeld. Bis zu 50.000 Euro sind bei diesem Vergehen drin. (ael)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...