Werdau präsentiert sich neu im Netz

Nicht stylish, sondern benutzerfreundlich, das ist der Anspruch an die Homepage der Stadt. In Crimmitschau bleibt vorerst alles beim Alten.

Werdau/Crimmitschau.

Knapp 280 Besucher hatte bis Freitagmittag die neue Homepage der Stadt Werdau, die am Mittwochabend beim Neujahrsempfang in der Stadthalle feierlich freigeschaltet worden ist. "Knapp 14 Minuten blieben die Nutzer auf den Seiten, 134-mal erfolgten Downloads", nannte am Freitag André Kleber vom Fachdienst Stadtmarketing/Öffentlichkeitsarbeit der Stadtverwaltung Werdau einige Fakten zum neuen Internetauftritt der Kommune.

Mit dem jetzigen Erscheinungsbild wurde die 20 Jahre alte Präsentation der Stadt abgeschaltet. Rund zwei Jahre hat die Erarbeitung gedauert. Sie wurde vom kommunalen IT-Dienstleister Kisa als Pilotprojekt für die hiesige Region unterstützt. "Deshalb hat uns das Vorhaben auch nur einen hohen vierstelligen Betrag gekostet", sagte Oberbürgermeister Stefan Czarnecki (CDU), ohne konkret die Summe zu nennen. Es sei nicht darum gegangen, eine durchgestylte Seite zu präsentieren, sondern eine benutzerfreundliche mit vielen Hintergrundinformationen und Fotos aus der Stadt und den Ortsteilen. Der Internetbesucher soll mehr über aktuelle Veranstaltungen erfahren, Ansprechpartner in der Verwaltung und den Vereinen haben, über die Bildungslandschaft in Werdau informiert werden. Ein Team von fünf Mitarbeitern mit André Kleber an der Spitze wird die Inhalte der Seite regelmäßig aktualisieren, ergänzen und überarbeiten. Dazu gehört auch das Ausmerzen von Fehlern. "Uns wurden über den Button mit dem kleinen Teufel schon rund 40 Änderungen, vom Kommafehler bis zur inhaltlichen Sache, mitgeteilt", sagte Kleber, der für diese Hinweise dankbar ist. Neu ist beispielsweise auch, dass sich die Ansicht der Seiten dem jeweiligen Endgerät des Benutzers anpasst, ob Laptop oder Smartphone: Das Bild erscheint vollformatig.

Mit einer grundlegenden Überarbeitung des Internetportals hat auch die Stadtverwaltung Crimmitschau begonnen. Dort ging die jetzige Homepage im Jahr 2004 in Betrieb und wurde in den Jahren 2011/12 umgestaltet. "Die gesellschaftlichen, rechtlichen und technischen Rahmenbedingungen haben sich stark verändert", sagt Dirk Vogel, Fachbereichsleiter für Innere Verwaltung und EDV. Es sei geplant, die Informationsangebote neu zu strukturieren. Ein besonderer Fokus wird dabei auf die Dienstleistungsangebote der Kommune gelegt, welche für alle Nutzer auch ohne Kenntnisse der Verwaltungsorganisation übersichtlich präsentiert werden. Zudem soll die Homepage dann auch auf mobilen Endgeräten besser funktionieren, um neue Zielgruppen ansprechen zu können. Einen Termin, wann die Homepage nach einer Frischekur in Crimmitschau erstmals online zu sehen sein wird, nennt die Stadt bisher nicht.

Bewertung des Artikels: Ø 5 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...