Werdauer üben Französisch auf Ozean-Insel

Schüleraustausch des Gymnasiums mit La Réunion wiederbelebt - Außerdem Sprachreise nach Kanada geplant

Werdau.

13 Jugendliche der Klassen 9 und 10 des Alexander-von-Humboldt-Gymnasiums Werdau fliegen im Oktober kommenden Jahres innerhalb eines Schüleraustauschs nach La Réunion im Indischen Ozean. Nachdem das Sprachprojekt einige Zeit ausgesetzt werden musste, habe man nun einen neuen schulischen Partner auf der Insel gefunden, sagte Ulf Seidel, Lehrer für Französisch und Sport am Gymnasium und Organisator für den Schüleraustausch. Im November machte sich der Pädagoge innerhalb eines einwöchigen Praktikums vor Ort mit dem Schulalltag, der Gemeinschaft und der Umgebung vertraut. "Die Partnerschule, das Collège de Cambuston hat großes Interesse an diesem sprachlich-kulturellen Austausch." Ebenso wie die Eltern der Werdauer Gymnasiasten. Die Schule, in der rund 700 Mädchen und Jungen lernen, befindet sich rund 20 Kilometer von der Hauptstadt Saint Denis entfernt im Nordosten der Insel. Zu Ostern 2021 werden die Werdauer dann Gastgeber für ihre französisch sprechenden Freunde sein, mit ihnen Unterrichtsstunden verbringen und ihnen Land und Leute näherbringen.

Das Werdauer Gymnasium hat das kommende Jahr noch einen weiteren Schüleraustausch vorbereitet. Mitte April geht es zum Vertiefen der Englischkenntnisse nach Kanada, in ein Gymnasium in Fort Saskatchewan nahe der Rocky Mountains. "Und im September werden uns dann die Kanadier in Werdau besuchen", sagte Gymnasiumsleiter Jörg Oettler. (rdl)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...