Einblicke in Renfts Leben

Eine "Hommage an Klaus Renft" widmete am Samstagabend der Musiker und langjährige Weggefährte Andreas Schirneck dem Frontmann der gleichnamigen Combo, die bis zu ihrem Verbot 1975 "wegen politisch falscher Darstellung des Lebens in der DDR" neben den Puhdys die bekannteste Ostrockband war. Mit Fotos und Filmsequenzen gab der Thüringer im Grünen Saal von Schloss Wildeck Einblicke in das Leben des Bassisten. Nach der Pause griff Schirneck zur Gitarre und spielte Stücke aus dem Programm, mit dem beide Musiker über Jahre hinweg unterwegs waren. Klaus Renft-Jentzsch starb 2006 an einem Krebsleiden. (mdeg)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...