Werbung/Ads
Menü

Themen:

Willkommen im Premium-Angebot der Freien Presse.
aktuelles Angebot
Web + App
Details zum Angebot
 
ab 0,99 €
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung auf freiepresse.de
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung in der Smartphone-App "FP News"
Top-Angebot
Digitalabo 1 Monat
Details zum Angebot
 
1,00 €
  • E-Paper für Smartphone, Tablet und PC
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung auf freiepresse.de
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung in der Smartphone-App "FP News"
Angebot
Digitalpaket
Details zum Angebot
 
ab 7,00 €
  • E-Paper für Smartphone, Tablet und PC
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung auf freiepresse.de
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung in der Smartphone-App "FP News"
  • Samsung Galaxy Tab A 7 geschenkt
Sie sind bereits registriert?

Hainichen verkauft Teilstück des Striegistalradweges nicht

Mit einem Banner mit der Aufschrift "Kein Landverkauf an Mehnert", Fahrradhelmen und einem Riesenlaken mit Unterschriften hatten zahlreich erschienene Bürger am Mittwochabend zur Hainichener Stadtratsitzung ...

erschienen am 23.01.2015

2
Kommentare
2
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)
  • 23.01.2015
    17:41 Uhr

    gelöschter Nutzer: In der Tat kann man mit T.Mehnert nicht konstruktiv sprechen. Konstruktiv wäre, er genehmigt den Radweg und kann im Gegenzug das Land kaufen. Aber für solche Kompromisse ist er zu sehr Betonkopf. Wie auch bei der Ortsumgehung in Flöha. Ich wünsche Herrn Mehnert stille, besinnliche Stunden, in denen er über sich und die Welt nachdenkt und sich sein steinernes Herz erweicht. Als musikalischen Ansporn dafür empfehle ich ihm das Streichsextett Opus 4 (Verklärte Nacht) von Arnold Schönberg.

    Hoffentlich gibt es bald den ersten Spatenstich für den Radweg, man muss im Sinne der Menschen entscheiden.

    1 1
     
  • 23.01.2015
    08:01 Uhr

    Tauchsieder: Schlimm, welcher Blödsinn auf so einer Stadtratssitzung von einzelnen Räten von sich gegeben wird. Der OB Hr. Greysinger kann ja jetzt seinen Mitbürgern erklären, dass das Geld, dass durch den Verkauf des Bahndamms in das Stadtsäckel geflossen wäre, nicht benötigt wird, da die Kasse prall gefüllt ist. Wenn hier ein Hr. Dramert(SPD) auf das Wirtschaftsministerium verwaist und sich von dort Unterstützung erhofft, dann ist er auf den selben Esel aufgesprungen, wie der OB. Schon der alte Wirtschaftsm. Morlock(FDP) versprach dem OB volle Unterstützung beim Radweg und ...? Hier muss man eindeutig die CDU als Punktsieger erklären, sie ist schon einen Schritt weiter und hat die Sache richtig erkannt. Und wer will schon später, wenn es die Gemeinde dann Schwarz auf Weiß hat das der Radweg nicht dort gebaut wird, mal einen Bahndamm kaufen wenn nicht der Naturschutzverband. Ob er natürlich dann noch Interesse hat diesen zu kaufen, da das Gebiet ja sowieso geschützt ist, steht in den Sternen. Der OB nimmt für seine Idee seine Mitbürger mit in "Geiselhaft", er kann wahrscheinlich in seiner Amtszeit nicht mehr über seinen Schatten springen. Zwar laut gebrüllt Hr. Greysinger aber leider zu kurz gesprungen. Nach geltendem Recht ist der Radweg nicht genehmigungsfähig, es sei den man bricht geltendes Recht. Was das bedeutet sieht man im Vogtlandkreis. Der wollte auch mit dem Kopf durch die Wand, holte sich gewaltige Beulen und badet diesen Schwachsinn jetzt vor dem OV-Gericht in Bautzen aus. Also dann, der nächste "Ochs" der durch die Wand will.

    2 2
     

Lesen Sie auch

Bildergalerien
  • 22.02.2018
Samer Bouidani
Merkel verurteilt «Massaker» in syrischem Ost-Ghuta

Damaskus/Berlin (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die Angriffe auf das syrische Rebellengebiet Ost-Ghuta als «Massaker» verurteilt und für mehr Engagement der EU in der Krise plädiert. zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 22.02.2018
Dmitri Lovetsky
Bilder des Tages (22.02.2018)

Auftritt, Goldjungs, Schloss im Eis, Zerstörung, Feuer frei, Wahl der Schönsten, Nadelwald im Frost ... ... Galerie anschauen

 
  • 22.02.2018
Ludwig Klasing
Blubberkonzerte für Froschtouristen: Ein Ausflug ins Moor

Schneverdingen(dpa/tmn) - Die Männer sind mal wieder blau. Sylvia Becker ist ihnen auf der Spur. Im Pietzmoor in der Lüneburger Heide erklärt die Gästeführerin ein ungewöhnliches Naturspektakel: liebestolle Froschmännchen, die sich zur Paarungszeit ein himmelblaues Gewand zulegen. zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 11.02.2018
Wang Yugui
Bilder des Tages (11.02.2018)

Fahnen im Wind, Chinesisches Neujahrsfest, Krähe trifft Ente, "Empailles", Protest, Zombie, Linke Gerade ... ... Galerie anschauen


 
 
 
Wetteraussichten für Mittweida
Fr

-1 °C
Sa

0 °C
So

-4 °C
Mo

-6 °C
Di

-6 °C
 
Unsere Youtube-Videos

 
 
 
Neu auf freiepresse.de
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Freie Presse Immobilien
Immobilienangebote für Mittweida und Umgebung

Finden Sie Ihre Wohnung in der Region Mittweida

Immobilienportal

Mietangebote

Kaufangebote

 
 
 
 
Online Beilagen

Partystimmung auf Knopfdruck - bei MediMax.

Unsere aktuellen Angebote - auf einen Klick...

 
 
 
 
Ärztliche Notdienste
Apotheken und Ärzte der Region

Manchmal muss es schnell gehen. Notrufe und Notdienste der Apotheken und Ärzte finden Sie hier.

weiterlesen
 
 
 
 
Freie Presse vor Ort

09648 Mittweida
Rochlitzer Straße 64
Telefon: 03727 983-0
Öffnungszeiten:
Mo/Di/Do 9:00-13:00 Uhr und 14:00-17:30 Uhr
Mi/Fr: 9:00-13:00 Uhr

weiterlesen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
|||||
mmmmm