MKV sagt den Fasching in Mittweida ab

Es ist Narrenzeit: Für den traditionsreichen Verein in der Hochschulstadt ist schon vor dem Aschermittwoch alles vorbei. Der Karneval in der Bürkelhalle fällt aus.

Mittweida.

Der Sport- und Kulturbetrieb der Stadt Mittweida bekam die Nachricht gestern Vormittag mit einer E-Mail. Der Mittweidaer Karnevalsverein (MKV) hat beide am Wochenende geplanten Veranstaltungen in der Bürkelhalle an der Fichteschule abgesagt. Damit gibt es am Samstagabend dort kein "Hüttengaudi' auf der Alm". Auch der für Sonntagnachmittag geplante Kinderfasching wurde abgesagt.

MKV-Präsident Adolf Otto gab "technische Gründe" an, zudem sei er am Wochenende nicht in der Region. Die Leute, die schon Karten gekauft haben, seien informiert worden. Frank Schleußing vom Kulturbetrieb, der auch für die Vermietung der Halle zuständig ist, verweist auf das Schreiben des Vereins, der darin zu geringe Kartenverkäufe als Grund für den Rückzug angibt. Für Schleußing, vor vielen Jahren selbst im MKV aktiv, kam die kurzfristige Absage wenig überraschend: "Zwei Tage vorher ist schon ungewöhnlich, aber es hat sich über Jahre hin abgezeichnet, dass dem MKV das Publikum fehlt." Das sei auch kein allgemeiner Trend, schließlich hätten die Ringethaler im "Ritterhof" Altmittweida immer ein volles Haus.

"Wir hoffen natürlich, dass es beim MKV weitergeht", so Schleußing. Der Verein ist doch ein Aushängeschild der Stadt, die Nachwuchsarbeit vorbildlich, die Garden sehr erfolgreich." Erst vor einigen Tagen hatte eine Abordnung des MKV mit einigen Funkenmädels OB Ralf Schreiber beim Besuch in der Partnerstadt Bornheim begleitet.

Die Absage der Veranstaltungen kam für Jörg Weiser, Präsident des Verbandes Sächsischer Carneval (VSC), überraschend. "Am Wochenende vor Rosenmontag hat das bislang noch kein Verein gemacht", sagte der Chef der Dachorganisation. "Wir kennen und schätzen die Arbeit des MKV, besonders im Bereich das karnevalistischen Tanzsports." Der VSC-Chef hofft , dass die Mittweidaer wie geplant am 24. Februar zur Landesmeisterschaft in Chemnitz dabei sind.

Dies versprach Adolf Otto und hat für den Wettbewerb sieben Starts seines Vereins angekündigt. Allerdings werde die aktive Garde, die schon mehrfach Sachsenmeister wurde, nur im Showtanz antreten.


Wo man am Wochenende in der Region Fasching feiern kann

Im "Ritterhof" Altmittweida, Hauptstraße 96, beginnt heute, 20 Uhr, der erste Jugendfasching des Ringethaler Carnevalsvereins. Karten gibt es nur an der Abendkasse für 6 Euro. Der Samstagabend ist so gut wie ausverkauft. Der Seniorenfasching, bei dem auch das Programm gezeigt wird, ist am Sonntag, 15 Uhr.

In Hainichen feiert am Samstagabend der Hainichener Karnevalsklub im Vereinshaus an der Oederaner Straße 14a den Märchenfasching, Karten im Vorverkauf 6, Abendkasse 7 Euro. Der Rossauer Karnevalsclub lädt in den Ottendorfer Landgasthof, Nossener Straße 18 ein. Für den Samstagabend gibt es nur noch wenige Restkarten, der Kinderfasching ist am Sonntag ab 14.30 Uhr.

Bestenfalls Restkarten gibt es für den Frankenberger Carnevalsverein am Samstagabend im Gasthof "Wiesengrund" sowie für den Kriebethaler Faschingsclub, der am Samstag zum Galafasching und noch zur Rosenmontagsparty bittet. (fa)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
1Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 1
    0
    PassauF
    07.03.2018

    ... zu geringer Kartenverkauf? Offensichtlich reicht den Mittweidaern schon das Programm der Narren außerhalb der Faschingszeit.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...