Werbung/Ads
Menü

Themen:

Eigentlich ist das Museum Göltzsch in Rodewisch geschlossen. Doch für die traditionsreiche Weihnachtsausstellung wird das Haus im Advent vorübergehend wiedereröffnet. Derzeit laufen die Vorbereitungen. Im Bild richten Kerstin Dörfel und Peter Vogt eine Modelleisenbahnanlage her.

Foto: Joachim Thoß

Ins Museum Göltzsch zieht zur Weihnachtsschau Leben ein

Eigentlich ist das Haus auf der Rodewischer Schlossinsel geschlossen. Doch für die Tradition macht die Stadt eine Ausnahme.

Von Sybille Güntzel-Lingner
erschienen am 10.11.2017

Rodewisch. Wer in diesen Tagen am Museum Göltzsch auf der Schlossinsel in Rodewisch vorbeigeht, dem fallen die weihnachtlich geschmückten Fenster auf. In die seit Februar geschlossene Einrichtung zieht vorübergehend wieder Leben ein. Am Samstag vor dem ersten Advent wird das Haus mit der traditionellen Weihnachtsschau geöffnet.

"Diese Schau hat Tradition. Deshalb wollten wir nicht darauf verzichten und haben alle Kräfte für eine Neuauflage gebündelt", sagt Bürgermeisterin Kerstin Schöniger (CDU). Nach der Kündigung der Museumsleiterin bereiten städtische Mitarbeiter, Mitglieder des 1. Fördervereins Museum Göltzsch und private Museumsfreunde die Schau vor. "Die Akzente werden dabei neu gesetzt. Geboten wird Neues, aber auch Altes", so Olaf Graf von der Stadtverwaltung, der bei der Ausstellung die Fäden zieht.

Zur Zeit wird schon fleißig gewerkelt. Jeder, der mitwirkt, ist für einen Museumsbereich verantwortlich. Erstmals ist das Pestalozzi- Gymnasium dabei. Schüler aus dem künstlerischen Profil und die Darsteller der weihnachtlichen Schulaufführungen gestalten ein Märchenzimmer. Selbstgefertigte Handpuppen, Kulissen und Requisiten erinnern an Märchenaufführungen vergangener Jahre. Am Bildschirm werden Schüler vorlesen. Stühle und Sitzsäcke laden die Besucher zum längeren Verweilen ein. Schwerpunkt der Weihnachtsschau sind die Modelleisenbahnen, von denen einige aus dem Museumsbestand wieder hervorgeholt und restauriert wurden, unter anderem eine Playmobilanlage sowie kleine Z-Spuren. Von der einst großen Anlage, die der ehemalige Museumsleiter Erhard Seifert gebaut hatte, werden Schiffe gezeigt.

Von ihm geschaffen ist auch der Bergaufzug, der wieder zu sehen sein wird. Ebenso die Weihnachtsmannwerkstatt, der Puppenweihnachtsmarkt und die von dem ehemaligen Museumsmitarbeiter Karl Renger gestalteten Holzarbeiten und -spielsachen.

Raum finden auch die im Heimatverein organisierten Schnitzer und Klöpplerinnen, die ihr Handwerk vorstellen werden. Zwei Museumsfreundinnen laden zur Weihnachtsbäckerei ein und Mitarbeiter der Ergotherapie am Sächsischen Krankenhaus stellen Arbeiten der Patienten vor. Die Dekoration hat in bewährter Weise Gabi Kleppisch übernommen. Handwerkliche und technische Arbeiten führen Peter Vogt und Tim Hennebach aus.

Die Weihnachtsschau im Museum Göltzsch auf der Schlossinsel Rodewisch ist an den Adventswochenenden jeweils von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Heiligabend ist geschlossen. Vom 1. Weihnachtsfeiertag bis 2. Januar ist ebenfalls geöffnet, Silvester und Neujahr halbtags. Letzmalig geöffnet ist am Wochenende 6./7. Januar 2018. Für Gruppen und Schulklassen wird die Ausstellung nach Anmeldung im Rathaus auch werktags geöffnet.

 
Seite 1 von 2
Ins Museum Göltzsch zieht zur Weihnachtsschau Leben ein
Rodewisch kann gewinnen
 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG
 
0

Lesen Sie auch

Kommentare
0
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)
Bildergalerien
  • 20.11.2017
Lisa Ducret
Bilder des Tages (20.11.2017)

Krokodil-Fänger, Restaurierung, Der große Knall, In luftige Höhe, Massenhochzeit, Durchbruch, Standarte ... ... Galerie anschauen

 
  • 19.11.2017
Soeren Stache
Hartes Ringen bei Jamaika-Sondierungen

Berlin (dpa) - Mit einem Bekenntnis zur Verantwortung für das Land haben die Jamaika-Unterhändler in der Schlussrunde um eine gemeinsame Linie für ein Bündnis gerungen. Die Verhandlungen sollten eigentlich am Sonntagabend bis 18.00 Uhr abgeschlossen sein, gingen aber in die Verlängerung. zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 15.11.2017
Kay Nietfeld
Kreise: Jamaika mit mehr als 35 Milliarden Spielraum

Berlin (dpa) - Die Jamaika-Unterhändler von CDU, CSU, FDP und Grünen gehen inzwischen von einen Finanzspielraum für die kommenden vier Jahre von mehr als 35 Milliarden Euro aus. Dies erfuhr die Deutsche Presse-Agentur in Berlin aus Verhandlerkreisen. Es werde aber noch um die genaue Größenordnung gerungen. zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 14.11.2017
Silas Stein
Jamaika-Unterhändler verhaken sich beim Thema Verkehr

Berlin (dpa) - Die Jamaika-Unterhändler von CDU, CSU, FDP und Grünen haben sich einmal mehr beim Thema Verkehr festgefahren. zum Artikel ... Galerie anschauen


 
 
 
 
 
 
Wetteraussichten für Auerbach
Mi

7 °C
Do

9 °C
Fr

9 °C
Sa

7 °C
So

2 °C
 
Unsere Youtube-Videos

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Freie Presse Immobilien
Immobilienangebote für Auerbach und Umgebung

Finden Sie Ihre Wohnung in der Region Auerbach

Immobilienportal

Mietangebote

Kaufangebote

 

 
 
 
 
Online Beilagen

Black Shopping Week - bei MediMax.

Unsere aktuellen Angebote - auf einen Klick...

 
 
 
 
Ärztliche Notdienste
Apotheken und Ärzte der Region

Manchmal muss es schnell gehen. Notrufe und Notdienste der Apotheken und Ärzte finden Sie hier.

weiterlesen
 
 
 
 
Freie Presse vor Ort

08209 Auerbach
Nicolaistraße 3
Telefon: 03744 8276-0
Öffnungszeiten:
Mo., Di., Do. 9.00 - 13.00 Uhr, 14.00 - 17.00 Uhr
Mi., Fr. 9.00 - 13.00 Uhr

weiterlesen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
|||||
mmmmm