Werbung/Ads
Menü

Themen:

So präsentiert sich die August-Bebel-Straße in Glauchau vom Chemnitzer Platz aus.

Foto: Andreas Kretschel

Gegen neuen Sendemast regt sich Protest der Anwohner

Erneut beklagen Nachbarn, dass sie über das Vorhaben nicht informiert wurden. Doch im Gegensatz zu Jerisau ist in Glauchaus Oberstadt schon alles fertig.

Von Stefan Stolp
erschienen am 12.07.2017

Glauchau. Dass sie einmal so geweckt werden würde, hat sich Barbara Birkner nicht vorstellen können. Doch es kam so. Es war an einem Samstagmorgen, als plötzlich Lärm die Straße erfüllte. Ein Kran wurde aufgestellt, zahlreiche Monteure wuselten durch die Gegend. Und es dauerte gar nicht lange, da sahen die erstaunten Anwohner der August-Bebel-Straße in Glauchau, dass auf dem Dach des Hauses mit der Nummer 34 ein Sendemast aufgestellt wird. Sofort schrillten die Alarmglocken. "In aller Heimlichkeit wurde der Bau des Mastes geplant und schließlich umgesetzt", sagt die promovierte Juristin, die im Nachbarhaus wohnt. Wieso wird ein solcher Mast in einem Wohngebiet aufgestellt?, fragt sie weiter. Und: Wieso wurden die Anwohner nicht informiert? "Wir sind vor vollendete Tatsachen gestellt worden", sagt Barbara Birkner.

In der Zwischenzeit haben die Anwohner eine Unterschriftensammlung initiiert. Bislang trägt sie etwa 60 Namenszüge von Leuten, die in der Nachbarschaft wohnen. Darin fordern sie, den Mast abzubauen und auf ein Gewerbe- oder Industriegebäude zu versetzen. Von der Stadt Glauchau fordern die Anwohner, der bisherigen Praxis ein Ende zu setzen, bevor es weitere derartige Fälle in Glauchau gebe. Die Wohnqualität leide, darüber hinaus böte der Sendemast einen hässlichen Anblick. Bei solchen Vorhaben müsse Rücksicht auf die Bewohner genommen werden, die möglicherweise Belastungen oder Gefahren ausgesetzt werden.

Ähnliche Proteste gab es auch im Ortsteil Jerisau, als dort ein Funkmast an der Waldenburger Straße aufgestellt werden sollte. Die Jerisauer erreichten mit ihren Aktionen zumindest, dass der Standort ins Gewerbegebiet versetzt wird, wenn auch nur wenige Meter vom Ursprungsort entfernt. Dem ging jedoch ein Gespräch zwischen dem Glauchauer Oberbürgermeister Peter Dresler (parteilos) und dem Investor in Jerisau voraus, um gemeinsam eine Standortalternative zu suchen. Doch im Unterschied zu Jerisau ist an der August-Bebel-Straße der Mast bereits aufgestellt. Und ob auf die Forderungen der Bewohner eingegangen wird, ist unklar. Ursula Keller, sie wohnt an der Lerchenstraße, hat ein Beschwerdeschreiben an die Landesdirektion Chemnitz geschickt. "Weil die Stadt Glauchau nicht reagiert, denn aus unserer Sicht ist das Dach marode", sagt sie. Bislang bekam sie die Auskunft, dass die Behörde sich das ansehen will und um Geduld bitte.

Dabei laufen die Planungen für den Mast an der August-Bebel-Straße bereits seit Ende 2014. Nach Angaben der Stadt handelt es sich um einen Ersatzstandort für eine an anderer Stelle in der Oberstadt betriebene Mobilfunkanlage im D-Netz. "Entsprechend der Vereinbarung zwischen kommunalen Spitzenverbänden und den Mobilfunkbetreibern wurde die Stadtverwaltung diesbezüglich angehört", teilt der Fachbereich Planen und Bauen im Glauchauer Rathaus mit. Damals habe die Stadt angeregt, einen schon vorhandenen Standort mit zu nutzen, um Neubauten zu verhindern. Seitdem habe die Stadt Glauchau aber keine weiteren Informationen zum Vorhaben bekommen - müsse sie laut oben genannter Vereinbarung auch nicht. Der Mobilfunkbetreiber habe sich schließlich für diesen neuen Standort entschieden. Eine öffentlich-rechtliche Pflicht der Stadt zur Unterrichtung der Anwohner, wie sie beispielsweise die Sächsische Bauordnung im Falle erteilter Baugenehmigungen ohne vorherige schriftliche Zustimmung der Nachbarn kennt, sei im konkreten Fall nicht gegeben.

Investor ist Vodafone. Wie das Unternehmen gestern mitteilte, liegen alle behördlichen Genehmigungen vor. Anwohner bräuchten keine Bedenken oder gar Ängste haben. Mit der neuen Antenne, die sechs Meter über den Dachfirst ragt, wurde der alte Standort an der Rudolf-Breitscheid-Straße (ebenfalls ein Wohnhaus) stillgelegt. Die Qualität des Mobilfunks in Hinsicht Sprache und Datenkapazität habe sich leicht erhöht.

 
Seite 1 von 2
Gegen neuen Sendemast regt sich Protest der Anwohner
Kommentar: Dilemma sorgt für Ärger
 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG
 
0
Lesen Sie auch:
 
Kommentare
0
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)
Bildergalerien
  • 16.08.2017
Steven Paston
Bilder des Tages (16.08.2017)

Die Bilder der vergangenen Tage finden Sie hier. ... Galerie anschauen

 
  • 10.08.2017
Manfred Krellenberg
Die Blüte der Hanse - Lübeck feiert 30 Jahre Welterbe

Lübeck (dpa/tmn) - Heringe aus der Ost- und Nordsee, Salz aus Lüneburg, Pelze aus Russland, Getreide aus dem Baltikum und Dorsch aus Norwegen: Mit diesen Waren dominierten die Lübecker Kaufleute vom 12. bis zum 17. Jahrhundert den Handel in Europa. zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 31.07.2017
Andreas Kretschel
Wohnungsbrand in Glauchau

Zu einem Wohnungsbrand ist es am Montagnachmittag gegen 15.30 Uhr in der Dresdner Straße in Glauchau gekommen. ... Galerie anschauen

 
  • 17.07.2017
Andreas Kretschel
Unfall auf A4 verletzt - Paar verletzt, Hund stirbt

Bei einem schweren Unfall auf der A4 bei Hohenstein-Ernstthal sind am Montagnachmittag zwei Menschen verletzt worden. ... Galerie anschauen


 
 
 
 
 
 
Wetteraussichten für Glauchau
Do

27 °C
Fr

27 °C
Sa

30 °C
So

29 °C
Mo

°C
 
Unsere Youtube-Videos

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Freie Presse Immobilien
Immobilienangebote für Glauchau und Umgebung

Finden Sie Ihre Wohnung in der Region Glauchau

Immobilienportal

Mietangebote

Kaufangebote

 
 
 
 
Online Beilagen

Entdecken Sie die heißesten Technik-Trends - bei MediMax!

Unsere aktuellen Angebote - auf einen Klick...

 
 
 
 
Ärztliche Notdienste
Apotheken und Ärzte der Region

Manchmal muss es schnell gehen. Notrufe und Notdienste der Apotheken und Ärzte finden Sie hier.

weiterlesen
 
 
 
 
Freie Presse vor Ort

08371 Glauchau
Paul-Geipel-Straße 1
Telefon: 03763 79120
Öffnungszeiten:
Mo./Di./Do. 9.00 - 13.00 Uhr u. 14.00 - 17.30 Uhr
Mi./Fr. 9.00 - 13.00 Uhr

weiterlesen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
|||||
mmmmm