Radweg: Der Bau geht weiter

Chemnitz will Trasse bis 2018 verlängern

Wüstenbrand.

Drei Jahre nach der Einweihung des sechs Kilometer langen Radweges vom Bahnhof Lugau in Richtung Ortsgrenze Mittelbach will Chemnitz den Radweg entlang der früheren Bahnstrecke Lugau-Wüstenbrand in einem ersten 1,3 Kilometer langen Teilabschnitt bis nach Mittelbach fortsetzen. Fertigstellung: Mitte 2018.

Lugau und Jahnsdorf ist eine sogenannte Kostenteilungsvereinbarung zugegangen; Chemnitz wird das Vorhaben zwar federführend realisieren, aber Teile des Weges liegen auf Lugauer beziehungsweise Jahnsdorfer Flur. Geplante Kosten für Planung und Bau: knapp 552.000 Euro. Lugau wird für sein 160 Meter langes Teilstück zwölf Prozent übernehmen. Bürgermeister ThomasWeikert (Linke) will das Ganze am 6. Februar im Rat vorstellen - mit dem Ziel, die Eigenmittel im Haushalt einzuplanen. Für Jahnsdorf handelt sich lediglich um einen 50 Meter langen Abschnitt, das entspricht 3,8 Prozent.

Dass es nun weitergeht, freut Thomas Weikert zwar, sagt er - "aber verhalten". Denn Lugau hatte das Projekt einst vorangetrieben und für den gesamten Weg bis Wüstenbrand die Förderzusage. "Wenn damals alle mitgezogen hätten, könnten wir bereits heute bis Wüstenbrand radeln." Chemnitz zog sich 2011 aus dem Projekt zurück, Die Städte Oberlungwitz und Hohenstein-Ernstthal gingen daraufhin für ihre Abschnitte in die "Warteschleife".

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...