Das Nachschlagewerk für alle: Werdau und die Wikipedianer

In dem vor 15 Jahren gegründeten Online-Lexikon stehen ausführliche Artikel zu Werdau und Crimmitschau. Beteiligt war daran auch der fleißigste deutsche Nutzer.

Crimmitschau/Werdau.

Wie viele Einwohner hat eigentlich Werdau? Hat die Stadt eine lange Geschichte? Und welche berühmten Persönlichkeiten stammen dorther? Ob einheimisch oder nicht: Wer darauf antworten will, geht in der Regel als erstes im Internet auf die Suche. Und in der Regel landet er dabei auf Wikipedia. Vor genau 15 Jahren wurde das Onlinelexikon gegründet. Es ist die weltgrößte Enzyklopädie, und eine der am häufigsten besuchten Webseiten. Jeder Mensch mit Internetanschluss kann daran mitarbeiten.

Seit 2004 haben sowohl Crimmitschau als auch Werdau einen eigenen Eintrag. Der allererste Eintrag zu Werdau sah übersichtlich aus: "Werdau ist Große Kreisstadt und Sitz des Landkreises Zwickauer Land. Sie hat eine Fläche von 65,60Quadratkilometer und eine Einwohnerzahl von 24.960. Außerdem gehören zu Werdau die Ortsteile Königswalde, Steinpleis, Langenhessen und Leubnitz." Aus diesen drei Sätzen und den - inzwischen nicht mehr aktuellen - Zahlen ist heute ein umfassender Artikel geworden, der die Geschichte der Stadt ebenso umreißt wie Sehenswürdigkeiten, die Einwohnerentwicklung oder auch wichtige Persönlichkeiten, angefangen vom Rechtsgelehrten Levin Buchius (1550-1613) bis hin zum 1990 in Werdau geborenen Fußballer Florian Riedel. Knapp 4000 Wörter hat der Text, der Crimmitschauer sogar noch etwas mehr. Hunderte Male wurden sie bereits geändert oder ergänzt - und werden es auch weiterhin. Außerdem existieren die Einträge in knapp 30 anderen Sprachen, darunter in Persisch und Chinesisch.

Einer der vielen Wikipedia-Nutzer, die an den Artikeln mitgeschrieben, sie redigiert und erweitert haben, ist André Karwath. Von dem Zwickauer stammen unter anderem die Wiki-Fotos von Schloss Blankenhain oder von der Friedhofskapelle. Er hat laut eigener Aussage die meisten Änderungen der deutschsprachigen Wikipedia-Ausgabe zu verzeichnen. Ein echter Wikipedianer also, wie die Mitarbeiter der Enzyklopädie auch genannt werden. Über eine Million Bearbeitungen sind auf seiner Benutzerseite aufgelistet. "Ich konzentriere mich mehr auf den ganzen Kleinkram - Typografie, Rechtschreibung und dergleichen", sagt er. "Und ich bin seit 13 Jahren aktiv, da sammelt sich einiges an." Zwischen zehn Minuten und drei Stunden pro Tag widmet der Informatiker seiner Wiki-Passion neben Beruf und Familie. "Klingt vielleicht viel, aber der Durchschnittsdeutsche guckt allein über vier Stunden Fernsehen täglich." Seine Motivation? "Es macht einfach Spaß, sich mit den Texten zu beschäftigen. Und es hat dabei einen höheren Sinn." Schließlich habe Wikipedia eine hohe Reichweite und sei sehr niedrigschwellig, also für jeden zugänglich - anders als eine teure Brockhaus-Sammlung, wo ein Eintrag zudem viel zu kurz, wenig bebildert und eventuell auch veraltet ist.

Von der Zeit überholt sind auch manche Wikipedia-Angaben. Die Einwohnerzahl von Werdau? Laut Wiki 21.005 Personen. Die Quelle stammt vom Dezember 2014, längst gibt es neuere Daten. Für Wikipedianer ein gefundenes Fressen.

Mehr zum Thema lesen Sie heute auf der Seite 3, Zeitgeschehen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...