Leipziger Medienpreis geht an Deniz Yücel und Asli Erdogan

Leipzig (dpa/sn) - Der deutsch-türkische Journalist Deniz Yücel und die türkische Autorin Asli Erdogan werden heute mit dem Preis für die Freiheit und die Zukunft der Medien ausgezeichnet. Yücel, der in der Türkei wegen angeblicher Terrorpropaganda in Haft sitzt, kann den Preis in Leipzig nicht persönlich entgegennehmen. Asli Erdogan wird hingegen zur Verleihung in der Messestadt erwartet. Sie berichtete über staatliche Repressionen gegen Kurden und saß unter anderem wegen Volksverhetzung mehrere Monate in der Türkei in Haft. Eine Ausreisesperre gegen sie aus der Türkei wurde erst vor kurzem aufgehoben.

Der Medienpreis wird bereits zum 17. Mal vergeben. Er zeichnet Journalisten, Verleger und Institutionen aus, die sich für die Freiheit der Medien einsetzen. Der Preis ist mit 30 000 Euro dotiert.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
 Artikel versenden
Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...