Werbung/Ads
Menü
Ein Mann steht vor einem großformatigen Foto, auf dem der Schriftzug «Genug gespitzelt. Raus jetzt.» zu sehen ist.

Foto: Kristin Bethge

Neue Ausstellung in früherer Stasi-Zentrale

erschienen am 07.06.2018

Berlin (dpa) - In der früheren Stasi-Zentrale in Berlin wird am 16. Juni die neue Dauerausstellung «Einblick ins Geheime» eröffnet. Gezeigt wird am historischen Ort, wie das Ministerium für Staatssicherheit (MfS) Daten über Menschen sammelte und das Archiv der DDR-Geheimpolizei funktionierte, wie die Stasi-Unterlagen-Behörde mitteilte. Auf vier Etagen im teilsanierten Haus 7 sind neben großformatigen Fotos die Installation eines Aktenstapels, ein original Karteischrank und eine begehbare Akte zu sehen, die das Schicksal eines einst Verfolgten nachzeichnet.

Bislang gibt es nur limitierte Führungen durch das Archiv mit den erhaltenen Akten. Die Ausstellung wird jeden Tag geöffnet und für Besucher kostenlos sein.

Ziel sei, die Unterschiede zwischen damals und heute deutlich zu machen, hatte der Bundesbeauftragte für die Stasi, Roland Jahn, der Deutschen Presse-Agentur vorab gesagt. Legte die Stasi einst Akten zur Überwachung von Menschen an, seien sie heute ein Instrument zur Aufarbeitung.

Insgesamt blieben rund 111 Kilometer Stasi-Akten, 41 Millionen Karteikarten, mehr als 1,8 Millionen Fotos und rund 16 000 Säcke mit zerrissenen Papieren zurück.

 
© Copyright dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH
 
0
Kommentare
0
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)

Lesen Sie auch

Bildergalerien
  • 22.06.2018
Bernd von Jutrczenka
Fronten im Unionsstreit verhärten sich vor EU-Asyltreffen

Berlin/Brüssel (dpa) - Vor dem Migrationsgipfel in Brüssel verschärfen CDU und CSU den Ton im Asylstreit. Schleswig-Holsteins CDU-Ministerpräsident Daniel Günther warf der CSU vor, sie wolle die gesamte Union auf einen antieuropäischen Rechtskurs zwingen. zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 21.06.2018
Christian Charisius
EU-Staaten beraten über Asyl: CSU warnt vor Scheckbuch-Deals

Berlin/Brüssel (dpa) - EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker will Asylbewerber sanktionieren, die nicht in dem für sie zuständigen EU-Land bleiben. Der Vorschlag ist Teil seines Entwurfs für eine gemeinsame Erklärung, über die Regierungschefs von elf Mitgliedstaaten am Sonntag beraten sollen. zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 21.06.2018
Elizabeth Fraser
Von der Leyen rügt Trumps «Kommentare vom Spielfeldrand»

Berlin (dpa) - Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen hat kurz vor dem Nato-Gipfel im Juli öffentliche Belehrungen und Kritik aus dem Weißen Haus am deutschen Wehretat deutlich zurückgewiesen. zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 21.06.2018
Robert Günther
Das LG G7 ThinQ im Test

Berlin (dpa/tmn) - Künstliche Intelligenz ist momentan das große Ding bei den Smartphone-Herstellern. Auch LG will mitmischen und bringt mit seinem neuen G7 ThinQ ein Android-Spitzenmodell heraus, dessen Kameras selbst erkennen sollen, was sie ablichtet. zum Artikel ... Galerie anschauen


 
 
 
 
 
am meisten ...
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Onkel-Max-Frage
Wem gehört mein Auto?
Onkel Max
Tomicek

In meinen Fahrzeugpapieren (Zulassung und Kfz-Brief) ist unter Punkt 4c aufgeführt, dass ich nicht Eigentümer des Fahrzeugs bin. Nun stellt sich die Frage: Bezahlt habe ich das Fahrzeug, für die Steuer und Versicherung muss ich auch aufkommen. Das sind doch aber Aufgaben eines Eigentümers. Wer ist dieser? (Diese Frage hat Günter Frenzel aus Lengenfeld gestellt.)

Antwort lesen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
|||||
mmmmm