Sonja Beißwenger erhält Ponto-Preis

Dresden (dpa/sn) - Die Schauspielerin Sonja Beißwenger erhält den Erich-Ponto-Preis 2013. Damit würdige der Förderverein des Dresdner Staatsschauspiels die ausdrucksstarken darstellerischen Leistungen und die Begabung der Schwäbin, sagte Präsident Werner Mankel am Donnerstag in Dresden. Zur Verleihung der mit 5000 Euro dotierten Auszeichnung am Freitagabend kommt auch Pontos 95-jährige Tochter. Schauspielintendant Wilfried Schulz lobte Beißwengers Affinität zu starken und gefährdeten Figuren, die große Klarheit ihres Spiels und «ihre Präsenz und Ausstrahlung ohne Eitelkeit und Egoismus» auf der Bühne. «Sie steht für modernes, weibliches, selbstbewusstes Theater», sagte Schulz.

Beißwenger wurde 1980 in Heilbronn (Baden-Württemberg) geboren und wirkte schon als Jugendliche in der Theaterkomparserie. In Leipzig studierte sie zunächst aber Journalistik und Philosophie, wechselte dann aber doch ins Schauspielfach und ging nach Hannover. Dort bekam sie ihr erstes Engagement und 2007 bereits den Preis als beste Nachwuchsdarstellerin. Die zweifache Mutter mit Hang zu asiatischer Kampfkunst war dort Orsina, Desdemona oder Mephisto, seit 2009 in Dresden spielte sie unter anderem Amalia, Elisabeth und Polly.

Der alle zwei Jahre und diesmal zum zehnten Mal vergebene Preis erinnert an Theater- und Filmschauspieler Erich Ponto (1884-1957), der 1914 bis 1947 in Dresden wirkte. Zu den bisher Geehrten gehören auch Christian Friedel («Das weiße Band») und Tessa Mittelstaedt («Tatort»).

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...