Ex-Ministerpräsident Tillich zieht sich aus Politik zurück

Dresden.

Sachsens ehemaliger Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) kehrt dem Landtag und der sächsischen Landespolitik in sechs Monaten den Rücken. "Ich lege zum 31. Oktober mein Mandat nieder", sagte Tillich am Mittwoch in Dresden der "Freien Presse". Welcher Tätigkeit er nach dem Ausscheiden nachgehen werde, ließ der 59-Jährige offen. Er sagte lediglich: "Ich möchte etwas anderes machen." Tillich sitzt seit Oktober 2004 im Landtag. Von 1999 bis 2008 war er Minister. Danach stand er neuneinhalb Jahre lang bis Dezember 2017 an Sachsens Regierungsspitze. 2015 zog er mit seiner Frau aus Panschwitz-Kuckau nach Dresden.

Auf Tillich wird im Landtag voraussichtlich Jörg Markert vom CDU-Kreisverband Erzgebirge folgen. Er ist der nächste Nachrücker auf der CDU-Landesliste. Markert ist bisher als Büroleiter von Innenminister Roland Wöller (CDU) tätig. (kok/tz)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
1Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 4
    2
    349214
    26.04.2018

    .....und keiner weint :-)



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...