Tariferhöhung auf Januar verschoben

Annaberg-Buchholz.

Der Verkehrsverbund Mittelsachen (VMS), dem auch der Erzgebirgskreis angehört, verschiebt die für 1. August geplante Tariferhöhung um 4,2 Prozent auf den 1. Januar 2021. Laut VMS wolle man damit Stamm- und Abo-Kunden Danke sagen sowie die ab Juli gültige niedrigere Mehrwertsteuer weiterreichen. Mit der Verschiebung der Tariferhöhung würden die Verkehrsunternehmen im VMS hochgerechnet auf mehr als eine Million Euro Einnahmen verzichten, heißt es in einer Pressemitteilung. (tw)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.