250 Zuschauer besuchen Filmfestival in Eibenstock

Veranstalter der Premierenveranstaltung zufrieden - Für 2021 Wiederholung mit Filmen für Jüngere geplant

Eibenstock.

Max Uhlig, Vorsitzender des Vereins "Soziales Netzwerk für Jugend und Vereine am Auersberg", ist zufrieden mit der Resonanz auf das erstmals in Eibenstock durchgeführte Filmfestival der Generationen. Vom 16. Oktober bis 1. November wurden an drei verschiedenen Veranstaltungsorten insgesamt sechs Filme verschiedener Genres gezeigt, um die 250 Besucher wurden gezählt.

Der Verein hatte das Filmfestival in Abstimmung mit der Stadt nach Eibenstock geholt und als Partner die Betreiber von Kunsthaus und Q-Stall gewinnen können. Dort sowie im Kulturzentrum wurden die Filme gezeigt. Und das bei freiem Eintritt, was durch eine Förderung durch die Sächsische Kulturstiftung ermöglicht wurde. Das positive Resümee der drei Veranstalter schließt den Ausblick ein, im kommenden Jahr wieder das Festival in Eibenstock durchführen zu wollen. "Das nächste Mal wollen wir dem Anspruch, für Generationen etwas anbieten zu wollen, besser gerecht werden", sagt Uhlig. Waren es dieses Mal in der Mehrheit Besucher jenseits der 50, so stellt er sich für das nächste Mal vor, mit entsprechenden Filmen auch Kinder und Jugendliche anzusprechen.

"Ich bin begeistert, dass sich das Publikum auch so gut an die Hygienebestimmungen gehalten hat. Es gab viel Verständnis", zieht Max Uhlig sein Fazit. (ike)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.