Ausbau des Lindenrings geht weiter

Zweiter Bauabschnitt kostet knapp 380.000 Euro

Lauter-Bernsbach.

Das Wohngebiet Lindenring in Bernsbach, auch bekannt als Balkon des Erzgebirges, beschäftigt die Stadt Lauter-Bernsbach weiter. Kurz nach der Wende erbaut und bestehend aus Mietshäusern und Eigenheimen, zeigt sich vor allem mit Blick auf die Straßen und Infrastruktur immer mehr Sanierungsbedarf. Das kostet viel Geld.

Zuletzt musste eine Stützmauer notgesichert und repariert werden, was eine sechsstellige Summe verschlang. Und der Ausbau des Lindenrings ist nicht abgeschlossen, ein zweiter Abschnitt bereits vorgesehen. Er reicht von der Hausnummer 38a bis zur 64. Das sind 268 Meter. Klingt nicht viel, stellt alle Beteiligten aber vor eine echte Herausforderung, da der Lindenring starkes Gefälle und teils extreme Hanglage aufweist. Die Kosten liegen laut aktuellem Plan bei knapp 380.000 Euro. Die Genehmigungsplanung wurde abgesegnet, nachdem ein Vertreter des Ingenieurbüros die Maßnahme im Stadtrat vorgestellt hatte. Demnach erfordern gerade die unzähligen Einfahrten entlang der 268 Meter bei einem Gefälle von zwölf Prozent planerisches Feingefühl. Sollen die Anwohner doch auch während der Sanierung an ihre Grundstücke gelangen können. Das Betonpflaster wird durch eine Asphaltdecke ersetzt, die Straßenabläufe werden erneuert und neue Borde gesetzt. Das Ganze erfolgt schrittweise.


Da dieser Ausbau schon seit 2016 geplant wird, sei erneut abzufragen, ob noch andere Medien, zum Beispiel Strom- oder Wasserleitungen einer Sanierung bedürfen. Zudem erfolge eine Baugrunduntersuchung. "Wir hoffen, dass wir da keine Überraschung erleben", sagt Bürgermeister Thomas Kunzmann (Freie Wähler). Der genaue Baubeginn hänge von der Fördermittelzusage ab. (ane)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...