Caroline sucht große Liebe in Kuppelshow

Die Mitarbeiterin einer Krankenkasse ist ab Mittwoch in der TV-Sendung "Der Bachelor" zu sehen. Warum ihre Mutter davon gar nicht begeistert war.

Chemnitz.

Caroline Lehmann* will die Liebe ihres Lebens finden. Dafür geht sie einen ungewöhnlichen Weg. Caroline, seit anderthalb Jahren Single, hat sich als Kandidatin der am Mittwoch startenden RTL-Staffel "Der Bachelor" beworben - und wurde angenommen. Nun buhlt die 28-jährige Chemnitzerin mit 21 anderen jungen Frauen in den kommenden Wochen vor einem Millionenpublikum um einen Mann. Den jedoch hatte sie vor ihrer Anmeldung zur Sendung gar nicht gesehen.

Inzwischen weiß sie, wie er aussieht. Nur: Ob er ihrem Geschmack entspricht, das darf sie noch nicht verraten. Zwar sind die Aufnahmen zur Show längst im Kasten. Damit das Publikum im Laufe der Staffel aber vor der Mattscheibe bleibt, wird Caroline nicht ausplaudern, ob sich zwischen ihm und dem TV-Traumprinzen etwas angebahnt hat oder sie ihn am Ende sogar für sich gewinnen konnte. So viel verrät sie: "Ich werde am Mittwoch, wenn die Show im Programm läuft, mit Freunden und Familie vor dem Fernseher sitzen und entspannt eine Flasche Sekt aufmachen." Das klingt nicht danach, dass sie die Teilnahme an der Show bereut.

Caroline kam vor 28 Jahren in Chemnitz zur Welt. Aufgewachsen ist sie im Stadtteil Kappel an der Straße Usti nad Labem. Sie lernte in der Mittelschule Am Flughafen, machte eine Lehre zur Kosmetikerin und sattelte nach einigen Jahren Erfahrung in dem Beruf noch einmal um. Sie absolvierte eine zweite Ausbildung zur Mitarbeiterin für Bürokommunikation und stieg im Kundendienst einer Krankenkasse ein.

Dort arbeitet sie immer noch und bemerkt, dass sich viele ihrer Kollegen für ihre Teilnahme an der Sendung interessieren und mitfiebern. Bei einigen Kunden jedoch wisse sie nicht, wie diese auf ihren öffentlichen Auftritt reagieren. Deshalb will sie derzeit auch nicht mit ihrem Nachnamen an die Öffentlichkeit gehen.

Überhaupt an der Show teilzunehmen, das heckte sie mit ihren Freundinnen aus. In den vergangenen Jahren hatte sich Caroline regelmäßig mit ihnen vor dem Fernseher versammelt und die Sendung verfolgt. "Irgendwann sagten die Mädels: Mach da doch mal mit. Du bist hübsch und Single." Und weil Caroline sich als abenteuerlustig beschreibt, füllte sie einen Kontaktbogen aus und schickte ihn an die Redaktion der Sendung.

Nur ihre Mutter hob zunächst warnend den Zeigefinger. "Sie hatte wohl einfach Sorgen, wie ich mit Kritik und negativen Kommentaren im Anschluss der Ausstrahlung umgehen würde", denkt sich die Fachwirtin für Sozial- und Gesundheitswesen. Oder die Mama befürchtet, dass ihre Tochter einem öffentlichen Zickenkrieg im TV ausgeliefert ist? "Kann auch sein", sagte Caroline gestern am Telefon und lachte. "Aber ich kann mich ganz gut verteidigen und habe im Leben schon einige Abenteuer gestemmt."

Sie ist zum Beispiel für einen Arbeitseinsatz mit einem Naturfotografen mit Walen geschwommen und hat die halbe Welt schon bereist. Die Vereinigten Staaten und Ägypten, Marokko und Norwegen, Irland und Frankreich, die Schweiz und Großbritannien: Hinter all diese Länder kann sie im Reiseführer schon ein Häkchen machen. Im Rahmen der aktuellen "Bachelor"-Staffel wird diesmal unter der gleisenden Sonne Floridas gedreht. "Die traumhafte Location ist natürlich ein Grund mehr, bei der Sendung mitzumachen", sagt die Chemnitzerin. "Und natürlich freut man sich über das Interesse, das durch die Dreharbeiten für einen aufkommt."

Letztendlich aber sei die Show vor allem ein großer Spaß gewesen. "Von Anfang an war klar, nicht mit überzogenen Erwartungen an die Dreharbeiten heranzugehen und die Zeit zu genießen."

*Name von der Redaktion geändert.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...