Fassade ziert nun historisches Relief

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Zwönitz.

Ein besonderes Relief hängt nun am "Blauen Engel" in Zwönitz. Es ist das letzte original erhaltene Fassadenteil des Gebäudes, das 1582 erstmalig erwähnt und 1966 abgerissen wurde. Das jetzige Gebäude wurde von der Wohnungsgenossenschaft Zwönitz im alten Stil saniert. Laut Vorstandsvorsitzenden Tim Schneider ist das Fassadenteil, das Johannes Gutenberg, den Erfinder des Buchdrucks, zeigt, um 1919 vom Buchdrucker und Verleger Carl Bernhardt Ott Junior angebracht worden, der dort sein Verlagshaus und die Druckerei hatte. Nach dem Abbruch 1966 ließ die Kommune das Relief am Poststall in Zwönitz aufhängen. Für Schneider war klar: "Wenn so ein Zeitzeugnis vorhanden ist, muss man es bewahren." Aus Platzgründen hängt das Relief an einer Seitenwand, ergänzt von einer erklärenden Tafel. Wie Schneider berichtet, habe sich bei den Reinigungsarbeiten herausgestellt, dass sich unter den zahlreichen Farbschichten des Reliefs ein alter Terrazzo-Stein befindet. (wend)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.