Feuerwehr fischt Einbrecher aus Mulde

Nach einem Einbruch kommt es in Aue zu einer spektakulären Verfolgungsjagd. Der Polizei gehen mehrere Männer ins Netz.

Aue.

Zu einem ungewöhnlichen Einsatz musste die Feuerwehr Aue-Bad Schlema in der Nacht zum Dienstag ausrücken. Ein Einbrecher war auf seiner Flucht vor der Polizei in die Zwickauer Mulde gesprungen. "Zwei Polizisten waren ihm gefolgt und hatten den Mann bereits festgenommen. Um sie aus der Mulde zu ,fischen', kam unsere Drehleiter zum Einsatz", erklärte Wehrleiter Frank Georgi. Denn die Drehleiter kann nicht nur nach oben, sondern auch nach unten ausgefahren werden. Damit konnten die Polizisten samt ihres "Fangs" mit dem Rettungskorb an der "Schieck-Brücke" aus der Mulde gehievt werden. Insgesamt gingen den Beamten in dieser Nacht aber gleich mehrere mutmaßliche Einbrecher ins Netz.

Rückblende: Alarmiert wurde die Polizei gegen 23.40 Uhr durch eine Zeugin, die zwei Personen an der Tür eines Geschäftes am Auer Postplatz beobachtet hatte. Offenbar versuchten sie, einzubrechen. Polizisten stellten kurz darauf in unmittelbarer Nähe des Ladens einen Libyer (19) und einen Iraker (20) und kontrollierten sie. Zeitgleich überprüften weitere Beamte das Geschäft, teilte eine Polizeisprecherin mit. Dabei fiel ihnen auf, dass die Tür aufgebrochen war. Bei der Durchsuchung entdeckten die Polizisten drei weitere Männer in dem Laden, die sich ihrer Festnahme gewaltsam widersetzten und versuchten, zu flüchten. Einen 18- und einen 28-jährigen Libyer konnten die Beamten überwältigen. Ein Polizist erlitt dabei leichte Verletzungen. Dem dritten im Geschäft gestellten Mann gelang jedoch die Flucht, ebenso wie den beiden zuvor bereits Kontrollierten.

Ein Polizist schaffte es, an dem flüchtenden, zunächst unbekannten Einbrecher dran zu bleiben. Selbst als der 18-jährige Libyer an der nahe gelegenen Schulbrücke über die Brüstung mehrere Meter in die Tiefe sprang, durch das Flussbett lief und versuchte, sich zu verstecken, blieb der Verfolger dran. Gemeinsam mit einem Kollegen überwältigte er den Mann in der Mulde.

Gegen das Quintett wird wegen des Verdachts des Einbruchs ermittelt. Angaben zu einem Diebstahlsschaden lagen noch nicht vor, ebenso standen konkrete Angaben zum Sachschaden noch aus. Die drei Festgenommenen befanden sich am Dienstag noch in Polizeigewahrsam.

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.