Glücksritter wollen Sternschuppen erhaschen

Derzeit bietet der Nachthimmel ein besonderes Spektakel: Perseiden sind ein wiederkehrender Meteorstrom, der alljährlich in der ersten Augusthälfte registriert wird und um den 12. August herum ein Maximum an Sternschnuppen verursacht. Winzige Staubteilchen sind es, die beim Berühren der Erdatmosphäre kurz aufleuchten - als Sternschnuppe sichtbar sind. Wer sie sieht, darf sich was wünschen, heißt es. Etliche "Glücksritter" zog es am Samstag zur Sternschnuppennacht in die Sternwarte Schneeberg. Diesmal war den Beobachtern auch keine Wolke im Weg. Christina Becher (gr. Foto) aus Affalter kommt öfter in die Sternwarte. Die 31-Jährige sagt: "Bevor ich mich vor den Fernseher setzte, schaue ich lieber in den Himmel und entdecke stets etwas Neues." Sie hat sich mit Interesse einen echten Steinmeteorit angesehen, während draußen die Besucher gen Himmel blickten. Unter dem Link finden Sie ein Video Sternschnuppenregen überm Erzgebirge. (rabe)

www.freiepresse.de/perseiden

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...