Landkreis erteilt Zuschüssen Absage

Aue/Schwarzenberg.

Den Plänen von Kommunen, Auszahlstellen der Sparkasse finanziell zu unterstützen, sodass diese wieder rentabel werden und die Bewohner weiterhin auf kurzem Wege Bargeld abheben können, hat die Kommunalaufsicht des Landkreises eine Absage erteilt. Entsprechende Vorhaben werden als nicht genehmigungsfähig eingeschätzt, erklärt Pressesprecher Stefan Pechfelder. Kommunen sei es verboten, Bankunternehmen zu betreiben oder Bankgeschäften nachzugehen. Aufgekommen war die Idee zuerst in Olbernhau. Bürgermeister Heinz-Peter Haustein (FDP) hatte der Erzgebirgssparkasse eine Einmalzahlung in Höhe von 10.000 Euro für den Weiterbetrieb eines Automaten in Aussicht gestellt. Auch in Aue-Bad Schlema war über ein ähnlichen Vorschlag in den vergangenen Wochen diskutiert worden. Der Stadtrat Tobias Andrä (Auer Liste) hatte die Idee ins Spiel gebracht, umso die einzige Sparkassen-Filiale in Bad Schlema noch vor der Schließung zu retten. (geom/juef/urm)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.