Landkreis investiert in Gymnasium

Bereits seit Sommer 2017 wird das Auer Clemens-Winkler-Gymnasium schrittweise modernisiert. Zeitweilig müssen die Gymnasiasten daher zum Unterricht in eine andere Schule wechseln.

Aue.

In den zurückliegenden fünf Jahren hat der Erzgebirgskreis in Baumaßnahmen an Schulen in seiner Trägerschaft etwa zwölf Millionen Euro investiert. Davon fließen allein 2,3 Millionen Euro in die Sanierung Clemens-Winkler-Gymnasiums in Aue. Brandschutz, Heizung, Lüftung, sanitäre und elektrische Anlagen werden erneuert. In jedem Zimmer wird ein Internetzugang installiert, weitere W-Lan-Zugangspunkte sorgen für flächendeckend verfügbares W-Lan.

Die Bauarbeiten finden während des laufenden Unterrichts statt. "Ausgenommen die, bei denen es viel Lärm gibt. Die haben die Baufirmen auf außerhalb der Schulzeiten verlegt", berichtet Schulleiter Mike Wolter. Gebaut wird im Schulgebäude Gang für Gang, dadurch können einige Zimmer zeitweise nicht genutzt werden. "Als Ausweichmöglichkeit stehen uns jedoch sechs Zimmer in der Dürer-Grundschule zur Verfügung", erklärt der 55-Jährige die Lösung.


Um den brandschutztechnischen Anforderungen gerecht zu werden, erfolgt der Anbau von zwei Fluchttreppen aus Stahl - eine am "Bachflügel" und eine am "Gabelsberger Flügel". Außerdem erhalten alle Flure Brandschutztüren. Zudem wird die Medienecke durch eine Glasverkleidung brandschutztechnisch abgeriegelt. Die Fluchtwegschilder wurden bereits mit Beleuchtungen versehen. Auch die beiden Treppenhäuser, Nebenräume und der Übergang zur Turnhalle sind für den Brandschutz optimiert worden.

Wenn der Trockenbau mit Einbau neuer Rauchschutztüren beendet ist, schließen sich Malerarbei- ten in Fluren, Treppenhäusern und Klassenzimmern an. Im Zuge der Sanierung werden auch die Trink- wasser- und Gasleitungen teilweise erneuert und eine zusätzliche Löschwassereinspeisung geschaffen. Die Deckenbeleuchtung ist bereits auf den neuesten Stand gebracht worden, auch die neue Lautsprecheranlage ist installiert.

Das Clemens-Winkler-Gymnasium mit aktuell 622 Schülern ist eine von 23 Schulen in der Trägerschaft des Erzgebirgskreises. Zu diesen gehören mehr als 30 Schulgebäude und 23 Sporthallen. Die Objekte werden je nach Notwendigkeit saniert. Am Auer Gymnasium wurden seit 1992 einige Teilsanierungen vorgenommen. Die zuvor letzte größere Baumaßnahme war der Bau der Zweifeldsporthalle. Für die nun laufende Sanierung gab es insgesamt 900.000 Euro Fördermittelzuschuss.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...