Lößnitz bekommt keine Bürgerglocke

Lößnitz.

Die Interessengemeinschaft Bürgerglocke Lößnitz hat ihr Vorhaben aufgegeben. "Wir hatten viele Rückmeldungen, es gab keine negativen Stimmen, doch letztlich war die Resonanz zu gering", sagte der Initiator Jan Leichsenring. Die Glocke, gestiftet durch Kleinspenden, sollte das Lößnitzer Bronzeglockenspiel als Symbol der Mahnung und Versöhnung ergänzen. Das Carillon war wegen Nazi-Inschriften auf vier seiner 23 Glocken in die Kritik geraten. Die Stadt plant nun, das Glockenspiel mithilfe von Informationstafeln in die Zeit seiner Entstehung einzuordnen, die Bürgerglocke sollte dies begleiten. Statt der benötigten 5000 Euro kamen bis zum Stichtag jedoch nur 900 Euro zusammen. Das gesammelte Geld ging inzwischen als Spende an die Jugendbegegnungsstätte Oase und die Hospitalstiftung Lößnitz. (mu)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.