Lößnitz: Denkmalgeschütztes Haus unterm Hammer

Startgebot liegt bei 325.000 Euro - Auch Immobilien in Lugau und Wiesenbad werden in Dresden angeboten

Aue/Schwarzenberg.

Ein denkmalgeschütztes Wohn- und Geschäftshaus in Lößnitz wird Ende August in Dresden versteigert. Es handelt sich um das Eckgebäude am Markt 8, neben der Post. Die Sächsische Grundstücksauktionen (SGA) AG bewirbt das bewohnte Haus als renditestarke Immobilie. Das Startgebot liegt bei 325.000 Euro. Dafür sollen Bieter ein Gebäude mit insgesamt 477 Quadratmetern Wohnfläche erhalten. Das Haus verfüge über sieben Wohnungen, von denen sechs aktuell vermietet seien, heißt es. Zudem gebe es eine vermietete Gewerbeeinheit. Das Haus wurde vor 1900 errichtet und nach 2000 umfassend saniert. Insgesamt befinde sich das Objekt in einem soliden und gepflegten Zustand mit normalen Gebrauchsspuren.

Bei der Auktion, die am 26. August im Hygienemuseum in Dresden stattfindet, kommen auch weitere Immobilien aus dem Erzgebirge zur Versteigerung. So ein Mehrfamilienhaus aus Lugau mit Grundstück. Das Mindestgebot für das zentrale, direkt neben dem Rathaus gelegene Objekt lautet 410.000 Euro, teilte die SGA mit. Ein ehemaliges Betriebsferienheim in Thermalbad Wiesenbad kommt ab 9000 Euro unter den Hammer. Die Immobilie wurde um 1890 als Holzschleifmühle erbaut.

Wegen der Corona-Regeln sei nur ein begrenztes Publikum im Saal erlaubt, teilte der Veranstalter mit. Für den Zutritt sei ein vorheriges schriftliches Gebot zwingend erforderlich. Die Versteigerung werde per Live-Stream ins Internet übertragen. (mu)www.sga-ag.de

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.